Das kürzlich renovierte Museum an der Yser behandelt schwerpunktmäßig die belgisch-deutsche Konfrontation während des Ersten Weltkriegs, sowie die Flämische Emanzipation. Es betont die Friedensbotschaft durch den Slogan 'Was bleibt von unserem Leben? Was bleibt vom Land?' Was bleibt von unserem Leben? Wie haben die Soldaten an der Front versucht, ein normales Leben zu führen? Was nahmen die Menschen mit, wenn sie plötzlich fliehen mussten? Wie haben es die Soldaten an der Front geschafft, nach ihrer Rückkehr die traumatischen Erfahrungen des Krieges zu verarbeiten? In dieser Ausstellung wird die Friedensbotschaft stillschweigend transportiert. Was bleibt vom Land? Diese Frage bezieht sich auf die vom Krieg hinterlassenen Spuren in der Landschaft und stellt Verbindungen zur weiteren Umgebung des Ysertals her. Ebenso bezieht sie sich auf den belgischen Patriotismus zu Beginn des Krieges, wie auch auf den flämischen Nationalismus und die Flämische Bewegung während des Ersten Weltkriegs und danach. Von der Panoramahalle auf der Dachterrasse, 83 Meter über den 'Feldern Flanderns', hat man einen einzigartigen Blick über das gesamte Gebiet von Nieuwpoort an der Küste bis Ypern und Ploegsteert. Alle Schauplätze des Ersten Weltkrieges sind gekennzeichnet.

Wo

Ijzerdijk 49
8600 Diksmuide

Kontakt

Informationen über Barrierefreiheit

Das Museum wurde vor kurzem renoviert. Eine Überprüfung in Bezug auf die Barrierefreiheit wird in Kürze durchgeführt.

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top