Mit rund 500 hervorragend erhaltenen Gebäuden und Fassaden darf sich Brüssel mit Fug und Recht als europäische Hauptstadt des Jugendstils bezeichnen. Entstanden sind diese in den Jahren zwischen 1890 und 1910. Art Nouveau, wie der Bau- und Designstil auf Französisch genannt wird, und die verwandte Designrichtung Art Déco (1920 bis 1940) sind in vielen Stadtteilen bis in die Gegenwart präsent. Bei weitem nicht alle Gebäude können jedoch öffentlich besichtigt werden. Viele architektonische Schmuckstücke gewinnen zudem durch fachmännische Erklärungen.

Um ein möglichst breites Publikum mit den Baustilen und Designströmungen vertraut zu machen, wird in Brüssel zum achten Mal die „Biennale Art nouveau/ Art Déco“ ausgerichtet. An allen vier Oktoberwochenenden haben Besucher in der belgischen Hauptstadt Gelegenheit, an jeweils mehr als 15 themenbezogenen Führungen teilzunehmen. Besitzer eines Besucherpasses können darüber hinaus individuell zahlreiche Gebäude besichtigen.

Darunter befindet sich auch das berühmte Hotel Tassel. Das 1893 von Victor Horta entworfene Wohnhaus gilt als erstes Musterbeispiel für die junge Stilrichtung des Art Nouveau. Es befindet sich heute in Privatbesitz. Zu besichtigen ist auch das Haus Lempertz 1845, welches das gleichnamige Kölner Auktionshaus 2010 als Brüsseler Dependance erworben hat. Reservierungen sind ab dem 8. September online möglich. Am Sonntag, 4. Oktober, findet außerdem eine kleine Börse statt, bei der sich alles um Art Nouveau und Art Déco dreht.

Art Nouveau and Art Déco Biennial

Wo

Differents buildings 
1000 Brüssel

Wann

von Samstag, 3. Oktober 2015
bis Sonntag, 25. Oktober 2015

Kontakt

Tel.+32 2 563 61 51

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top