die Künstlerin Maryam Najd (°1965, Teheran) absolvierte ihre Ausbildung in ihrer Geburtsstadt und in Antwerpen, zweikulturellen und künstlerischen Extremen. Auch ihr ihrer Malerei spürt man diese Dualität, wobei beide Welten sich miteinander vermengen. Najd kombiniert ihr eigenes Erleben der Realität mit dem Beobachten der 'Realität' durch die Medien: die Künstlerin arbeitet regelmäßig auf Basis eigener Fotos, die sie von Fernsehsendungen anfertigt. Das Bild wird dann aus dem Kontext genommen und durch den Prozess des Malens abstrahiert - ein Zeugnis ihrer Meisterschaft in der persischen Miniaturmalerei - und verwandelt es so in eine poetische, und dabei dennoch klar politische Position.

Das Groeningemuseum-Projekt ist ein Partnerprojekt mit dem Cultuurcentrum Brugge. Hierbeigeht Najd von Gedichten der bekannten '8 Bücher' des iranische Dichters und Malers Sohrab Sepehri aus. Sie erkundet so diverse Positionen des Migranten von heute, des Flüchtlings und des Reisenden. Über Sepehris dichterisches Werk schlägt sie außerdem Brücken in die Dauerausstellung des Groeningemuseums. So schafft sie beispielsweise eine Verbindung von Odevaeres Gemälde 'Der Tod von Lord Byron' sowohl mit der Figur des Dichters, als auch mit den sterbenden Migranten auf der Suche nach Glück an den Küsten des Mittelmeeres. Diese Ausstellung knüpft erfolgreich an Projekte mit Fabienne Verdier, Ellen Harvey und Robert Devriendt an, bei denen aktuelle Kunst mit der Dauerausstellung des Groeningemuseums in Dialog tritt und neue Perspektiven zeigt.

Eight Volumes of Fantasy. Maryam Najd (Groeningemuseum)

Wo

Dijver 12
8000 Brügge

Wann

von Samstag, 2. Juli 2016
bis Sonntag, 2. Oktober 2016

Kontakt

Tel.+32 (0)50 44 87 43

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top