Bernard van Orley (1488-1541) gehörte eine der größten Werkstätten seiner Zeit und er spielte eine wesentliche Rolle im künstlerischen Leben von Brüssel in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Er gilt deshalb als wichtiges Bindeglied zwischen den Flämischen Primitiven und Pieter Bruegel dem Älteren.

Mit dieser Ausstellung über van Orley wird Brüssel Gastgeber einer lang erwarteten Weltpremiere sein, da die Stadt sowohl aus historischen als auch logistischen Gründen der einzige Ort is, wo eine große Retrospektive dieses flämischen Meisters ausgerichtet werden kann. Da seine Werke noch in zahlreichen Kirchen und Sammlungen in und um Brüssel zu sehen sind, können die Besucher einem Weg folgen, der sie aus der Stadtmitte ins Europaviertel und weiter zum Cinquantenaire-Museum führt. Ein illustrierter Stadtplan leitet den Besucher durch Brüssel und ermöglicht ihm, die Werke des flämischen Meisters an den Orten zu bewundern, für die sie geschaffen wurden.

Darüber hinaus wird diese Ausstellung durch ein Musikprogramm mit Stücken aus der Zeit Van Orleys ergänzt. Dieses Gesamterlebnis lässt sich mit einem Besuch im neuen Café Victor abrunden, das themengerechte Speisen und Snacks anbietet.

Geplante Eröffnung: Frühjahr 2019

Bernard van Orley: The road to Bruegel (Bozar)

Wo

Ravensteinstraat 23
1000 Brüssel

Wann

von Montag, 1. April 2019
bis Dienstag, 30. April 2019

Kontakt

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top