Im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert erfreute sich die Scheldestadt Antwerpen eines außergewöhnlich günstigen künstlerischen und wirtschaftlichen Klimas, das sie zum wichtigsten Fertigungs- und Handelszentrum für Luxusartikel machte. Zu jener Zeit bauten viele Patrizier und Kaufleute umfangreiche Sammlungen zeitgenössischer und antiker Kunst auf, auch wenn die Mehrzahl dieser Sammlungen – leider – im Laufe der Zeit verstreut wurden. Seit Februar 2013 haben Besucher des Rockox-Hauses in Antwerpen Gelegenheit, sich anzuschauen, wie eine Antwerpener Kunstsammlung im Goldenen Jahrhundert ausgesehen haben muss. Genauer gesagt, wurde die Residenz des Bürgermeisters und Mäzens Nicolaas Rockox (1560–1640) in ein luxuriöses Kunstkabinett verwandelt mit top Objekten aus Antwerpens Königlichem Museum der Schönen Künste (wegen Renovierung geschlossen) und den bedeutendsten Werken aus dem Rockox-Haus selbst. Gezeigt werden eine Reihe erlesener Gemälde von Meistern wie Van der Weyden, Memling, Van Eyck, Rubens und Van Dyck. Eine gute Gelegenheit also, in die Welt der reichen Bürger des 17. Jahrhunderts einzutauchen.

Eine Chance also, in die Welt eines reichen Bürgers des 17. Jahrhunderts einzutauchen.

Das Goldene Kabinett

Wo

Keizerstraat 10
2000 Antwerpen

Wann

von Samstag, 2. Februar 2013
bis Sonntag, 2. Juli 2017

Kontakt

+32 (0)3 201 92 50

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top