Im Küstengebiet zwischen der Frontlinie und der niederländischen Grenze wurde durch das deutsche Marinekorps „Flandern“ eine gut geölte Kriegsmaschine aufgebaut.
Aufgrund der außergewöhnlichen strategischen Bedeutung dieser Gegend als Ausgangsbasis für den Kampf auf und über der Nordsee schufen die deutschen Besatzer ein ausgedehntes Netzwerk an Kriegshäfen, Artilleriebatterien, Bunkern und Flugplätzen in diesem Gebiet. Die U-Boote und Torpedojäger des Marinekorps verbreiteten von den Häfen in Oostende und Zeebrügge aus jahrelang allgemeinen Schrecken auf der Nordsee und versenkten insgesamt sage und schreibe 2550 alliierte Schiffe. Dieser U-Boot-Krieg trug schließlich zur Entscheidung der Amerikaner bei, in den Ersten Weltkrieg einzutreten. Das Provinzialgericht in Brügge bietet als früherer Hauptsitz des Marinekorps von Flandern die perfekte Kulisse für die Ausstellung „Der Erste Weltkrieg. Die Schlacht um die Nordsee“. Anhand historischer Objekte und bisher nicht gezeigter Illustrationen rückt diese Ausstellung die Geschichte des Krieges auf See und die entscheidende Rolle der Stadt Brügge als Nervenzentrum der ganzen Operation in den Blickpunkt.

Adresse: Provinciaal Hof, Brügge

Der Erste Weltkrie. Die Schlacht um die Nordsee

Wo

Markt 3
8000 Brügge

Wann

von Montag, 23. April 2018
bis Donnerstag, 30. August 2018

Kontakt

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top