SMAK in Ghent: colored dots on floor

Gent hat mehrere erwähneswerte Museen. Das bekannteste und für seine mutigen und originellen Ausstellungen von belgischen und internationalen Künstlern wie Hockney, Speck und Beuys berüchtigte Museum ist das SMAK (Städtisches Museum für zeitgenössische Kunst).

Stam Museum Ghent: courtyard - ©Phile Deprez

Im Oktober 2010 eröffnete das Stadtmuseum STAM seine Türen in einem ehemaligen Zisterzienserkloster, das bereits das prächtige Konzerthaus "Die Bijloke" und eine Vielzahl anderer Kultureinrichtungen beherbergte. Das STAM präsentiert Ihnen die historische Entwicklung von Gent.

Außerdem sind das vor kurzem renovierte MSK (Museum of Fine Arts), das für seine flämische Kunstsammlung vom 15. bis 20. Jahrhundert berümt ist sowie das MIAT (Museum für Industrielle Archäologie und Textilien), das in einer ehemaligen Baumwollspinnerei untergebracht ist und die Entwicklung von der industriellen Revolution bis in die Gegenwart schildert, einen Besuch wert.

Das Design Museum liegt hinter einer prächtigen Fassade aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt in einem modernen Gebäude Design-Stücke aus dem 17. und 18. Jahrhundert, hervorragende Jugendstil- und Art-Deco-Kollektionen sowie Exponate aus dem Ende des 20. Jahrhunderts und sogar zeitgenössische Werke von Künstlern wie Philippe Starck und Ron Arad.

CityCard Gent

Die Citycard Gent ist ideal für kulturinteressierte Besucher. Für einen erschwinglichen Preis können Sie die wichtigsten Museen und Sehenswürdigkeiten, inklusive Ausstellungen, besuchen.

Die Anbetung des Lamn Gottes

The Adoration of the Mystic Lamb - Jan Van Eyck - © Lucasweb.be, http://www.lukasweb.be/en/photo/the-ghent-altarpiece-open-152

Die Gebrüder Van Eyck malten dieses einzigartige Altarbild im Jahre 1432. "Die Anbetung des Lamm Gottes" ist der Höhepunkt der flämischen Primitiven und ein Meilenstein in der Kunstgeschichte. Das Polyptychon überlebte den protestantischen Bildersturm, fiel in französische Hände unter Napoleon und wurde von Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg beschlagnahmt. Aber seit nunmehr 50 Jahren hängt es wieder friedlich dort, wo es hingehört: in der St.-Bavo-Kathedrale. Die Tafel der "Gerechten Richter", die auf geheimnisvolle Weise im Jahre 1934 gestohlen wurde, wird immer noch durch einer Nachbildung ersetzt.

Die flämische Oper

Was die Oper so fantastisch macht, ist die Tatsache, dass sie verschiedene Formen der Kunst verbindet. Sie enthält Gesang, Theater und bildende Kunst für den Preis von einem, sagt Marc Clémeur, der künstlerische Leiter der Flämischen Oper (Vlaamse Opera), die in den Städten Antwerpen und Gent beheimatet ist. Unsere Produktionen sind auch im Ausland sehr beliebt. Der Grund, warum die flämischen Oper so gut ankommt, ist dass wir uns sowohl auf das gesangliche sowie auf das visuelle Erlebnis konzentrieren. Die internationale Preise, die wir gewonnen haben, zeigen, dass dieser Aspekt der Oper auch wichtig ist.

Kulturerbe

Gravensteen - (c)www.milo-profi.be

Mit mehr denkmalgeschützten Gebäuden als jede andere belgische Stadt, gibt es in Gent viel Architektur zu sehen. Gravensteen, die Burg der Grafen, ist die einzige mittelalterliche Festung in Flandern und ein großartiger Ort, um einen Rundgang zu beginnen. Diese Burg aus dem 12. Jahrhundert mit ihren Zinnen hat viel Charakter, die Waffenkammer und die Folterkammern nicht zu vergessen. Die Burg liegt direkt im Herzen der Stadt und befindet sich in einem nahezu makellosem Zustand.

Machen Sie doch auch einen Spaziergang durch das Stadtviertel Patershol! Sie können dort auf dem ursprünglichen Straßenpflaster aus dem 15. Jahrhundert laufen, obwohl die meisten der Gebäude aus dem 17. Jahrhundert stammen, als die Bewohner Zuschüsse erhielten, um die ursprünglichen Holzkonstruktionen durch Steinbauten zu ersetzen. Patershol bot der Arbeiterklasse ab dem 18. Jahrhundert Wohnraum, aber die Gegend verfiel im 20. Jahrhundert, bis viele der Häuser in den 1970er Jahren von Privatleuten renoviert wurden. Heutzutage gilt das Gebiet als sehr schick.

Weitere schöne Gebäude finden Sie an der Graslei und der Korenlei, die beide mit Häusern aus der flämischen Renaissance und früher bestückt sind. Im Osten liegt die St. Niklaaskerk, ein hervorragendes Beispiel der gotischen Architektur aus dem 13. Jahrhundert und das Rathaus, das entworfen wurde, um das größte seiner Art in Europa zu sein und eine Mischung aus Gotik und Renaissance in sich vereint. Nicht zu vergessen der Belfried aus dem 14. Jahrhundert und die spätgotische St. Baafskathedraal, die über sechs Jahrhunderte im Mittelalter gebaut wurde.

Back to top