48 hours in Ghent

In Gent gibt es so viel zu sehen… Die Stadt hat eine Geschichte von mehr als 1.000 Jahren, die Atmosphäre einer Studentenstadt und die Extravaganz künstlerischer Meisterwerke. Bestaunen Sie das Opus Magnum der Brüder Van Eyck, Die Anbetung des Lammes, die einzigartige Architektur von De Krook und natürlich das Craft Beer, Kwak – zum Trinken müssen Sie die Schuhe ausziehen.

Die Frage ist: Wo fängt man an? Lassen Sie sich von uns führen. In nur 48 Stunden in Gent werden Sie die Schätze sehen, die diese stolze Stadt zu bieten hat.

Tag 1

Morgens im Museum

Der beste Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt ist das STAM. Das Museum ist auch als Stadtmuseum Gent bekannt und bringt Ihnen anhand verschiedener Objekte und Multimedia-Exponate die Geschichte der Stadt näher. Zum Beispiel? Das Luftbild der Stadt, das auf dem Boden aufgedruckt ist. Es ist lustig, so auf das Stadtleben zu schauen und sich darin zu bewegen. Das Museum verleiht der Erkundung der Stadt selbst mehr Tiefe und sorgt für mehr Wertschätzung.

Während die Geschichte der Stadt Jahrhunderte zurück reicht, konzentriert sich das SMAK, das Stadtmuseum für zeitgenössische Kunst, auf belgische und internationale Werke, die die Kunstwelt nach 1945 geprägt haben. Hier sehen Sie Werke von Andy Warhol und Francis Bacon bis hin zu Panamarenko und Karel Appel sowie zahlreiche wechselnde Ausstellungen.

Besuchen Sie nach dem SMAK und STAM auch das MSK, um eine ganz andere Kunstrichtung kennenzulernen. Das Museum widmet sich den lokalen schönen Künsten, insbesondere aus Flandern und den umliegenden Regionen. Vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert ist hier alles abgedeckt. Zu den Highlights zählen Die Kreuztragung Christi von Hieronymus Bosch, Die Geißelung Christi von Peter Paul Rubens und das Porträt eines Kleptomanen von Théodore Géricault.

MSK Ghent (c)Visit Gent

Die drei Türme, Shopping und ein göttliches Lamm

Nach dem MSK ist die St.-Bavo-Kathedrale ein Muss. Nur eine kurze Fahrt mit der Straßenbahn entfernt beherbergt sie das Meisterwerk der Brüder Van Eyck, Die Anbetung des Lammes. Dieses wahrhaft einzigartige Werk, auch bekannt als der Genter Altar, wurde 1432 gemalt und ist eine große, komplexe Glanzleistung – es gilt als einer der größten Kunstschätze der Welt. Was die Darstellung der Natur und Menschen in der Kunst angeht, war es seiner Zeit um einiges voraus. Eben diese Innovation hat Das Lamm möglicherweise bei Dieben so beliebt gemacht. Es ist das am häufigsten gestohlene Kunstwerk der Geschichte, und Politiker versprechen in ihren Wahlkämpfen, dass sie dafür sorgen werden, dass der noch immer fehlende Teil des letzten Diebstahls aus dem Jahr 1934 endlich gefunden wird.

Natürlich ist Das Lamm nicht der einzige Grund für einen Besuch der St.-Bavo-Kathedrale. Die gotische Architektur ist faszinierend: Die Krypta stammt aus dem Jahr 942 und wurde über Jahrhunderte bis ins Mittelalter erbaut. Der beeindruckende Turm wetteifert mit dem Belfried und der St.-Nikolaus-Kirche um die Dominanz der Skyline. Sehen Sie sich alle drei an, wenn Sie zum Korenmarkt laufen. Es ist ein großartiger Platz für einen Spaziergang, der in den typischen Häusern rund um den historischen Platz alles von Mode und Shopping bis hin zu Restaurants und Bars zu bieten hat.

Wenn Sie in der Gegend sind und gern Süßes mögen, achten Sie auf Cuberdons. Das sind untrennbar mit der Region verbundene Süßigkeiten, die überall in den kleinen Verkaufsständen erhältlich sind. Lecker!

Belfry

Entspannen Sie bei guten Büchern ...

Wir wissen, dass der Tag schon recht voll ist. Und darum ist unser Vorschlag für den späten Nachmittag: Entspannung. Entspannen Sie bei einem guten Buch. In Gent gibt es zahlreiche Buchläden, in die sich ein Abstecher lohnt. Und es gibt keinen besseren Ort, um sich niederzulassen und in den neu erstandenen Büchern zu lesen, als den Boekentoren. Dieses architektonische Monument, das zur Universität Gent gehört, beherbergt drei Millionen Bücher in wunderbar freundlicher Atmosphäre – das dürfte ausreichen, um Bücherwürmer zufrieden zu stellen.

Und dann ist da noch De Krook, ein Wunder der modernen Architektur, denn sie sieht ganz und gar nicht so aus, wie man es bei einer traditionellen öffentlichen Bibliothek erwarten würde. Doch sie bietet weit mehr als eine herkömmliche Bibliothek: Workshops, Lesegruppen, philosophische Debatten, Filmfestivals, Konzerte und Ausstellungen über Musik und Technologie. Natürlich ist sie auch ein beliebter Treffpunkt und hervorragend geeignet, um Leute zu beobachten.

De Krook (c)Michiel De vijver

Die Stadt der Musik

Die Abende in Gent sind ganz besonders. Gent ist eine der fünf Städte der Welt, die von der UNESCO als 'City of Music' anerkannt wurde. Dank einer schier unglaublichen Fülle von Konzerten können Sie hier alles hören: von Oper bis Jazz. Wenn Ihr Besuch in die Zeit des zehntägigen Gent Festivals fällt, das jedes Jahr im Sommer stattfindet, können Sie zahlreiche Musikkonzerte, Essensstände und Straßenunterhaltung genießen.

Und natürlich gibt es zu jeder Jahreszeit ein lebhaftes Nachtleben im Stadtzentrum. Am Oude Beestenmarkt, Vlasmarkt oder dem Vrijdagmarkt können Sie die Atmosphäre der Stadt in einem der vielen Cafés aufsaugen.

Ghent Festival (c)Stad Gent

Tag 2

Ein traumhafter Start in den Tag

Auch wenn es schon Morgens ist: Sie werden glauben, dass Sie noch immer träumen, wenn Sie die Ausstellungsstücke im The House of Alijn betrachten. Es beschreibt sich selbst als „Das Museum der unvergänglichen Dinge“ und zeigt eine bezaubernde Sammlung alltäglicher Gegenstände aus dem 20. Jahrhundert, von denen viele mittlerweile veraltet sind und oftmals sogar surreal wirken. Das Museum kann Gefühle der Nostalgie hervorrufen ... oder gar absolute Ungläubigkeit. Warten Sie, bis Sie die Möbel und Tapeten aus den 1970ern sehen!

View From Museum Alijn

Das Schloss der Grafen

Gravensteen ist eine große Touristenattraktion und der ganze Stolz der Einwohner von Gent. Gebaut nach dem Vorbild der Schlösser der Kreuzfahrer, die Graf Philipp von Elsass auf seinen Kreuzzügen sah, diente es über Jahrhunderte hinweg als Sitz der Grafen von Flandern, als Gerichtshof und auch als Gefängnis. Ausstellungsstücke im Schloss zeugen von dieser vielseitigen Geschichte. Hier können Sie alles von Ritterrüstungen über Waffen bis hin zur Folterkammer bestaunen. Außerdem bietet der Schutzwall einen tollen Blick auf die Stadt.

Gravensteen Ghent

Patershol ist ein mittelalterliches Viertel in der näheren Umgebung von Schloss Gravensteen. Dieses gemütliche Viertel lädt zum Flanieren in unkonventioneller Atmosphäre ein. Hier können Sie die interessante Architektur auf sich wirken lassen und in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants ihren Füßen eine Pause gönnen, während Sie etwas Leckeres essen. Sie können sich nicht entscheiden? Wir empfehlen den Gentse waterzooi. Dieser Eintopf enthält verschiedene Gemüsesorten und entweder Fisch oder Huhn. Jedes Restaurant macht ihn anders, also probieren Sie ihn ruhig öfter.

Wir sollten außerdem darauf hinweisen, dass in Gent immer Donnerstags „Veggie Day“ ist – dann essen fast alle in der Stadt fleischfrei. Vielleicht wundern Sie sich, wie das möglich ist. Nun, es gibt überall auf den Speisekarten einige unfassbar gute vegetarische Speisen. Greenway und Tasty World zählen zu den beliebtesten vegetarischen Restaurants, während im Vrijmoed und OAK auch Fleisch auf der Speisekarte zu finden ist.

Wo immer Sie hingehen, wir empfehlen Ihnen, beim Essen noch auf einen Drink zu verzichten. Gehen Sie stattdessen nach dem Essen ins De Dulle Griet. Es ist ein absolutes Muss für Bierliebhaber und für alle ein außergewöhnliches Erlebnis! Neben den hauseigenen Dulle Griet-Bieren können Sie hier auch ein Max van het Huis bestellen. Dieses Kwak-Bier wird in einem traditionellen Coach-Glas serviert, das nicht alleine stehen kann. Als Versicherung für das Glas müssen Sie einen Schuh abgeben; Ihre Schuhe werden dann in einen Korb gelegt und an der Decke aufgehängt! Unvergesslich!

Patershol (c) Stad Gent

Designmuseum

Das Designmuseum ist beeindruckend. In einer Sammlung von mehr als 20.000 Exponaten finden Sie alles von Tischen aus Büchern bis hin zu Fahrrädern und Spielzeug oder auch Zugabteile aus längst vergangenen Zeiten.

Danach ist es Zeit für den Rückweg zum Korenmarkt. Folgen Sie den Wasserwegen, um dorthin zu gelangen. Doch Achtung: Ihr nächstes Abenteuer ist eine Bootsfahrt auf der Leie. Auf diese Weise sehen und erfahren Sie nicht nur mehr von der Stadt, sondern Sie verstehen auch, wie sich die Wasserwege auf sämtliche Aspekte wie die Architektur, die Kultur und Identität in Gent ausgewirkt haben. Wenn Sie lieber an Land bleiben, können Sie entlang der Kanäle spazieren gehen und dort die wunderschöne Architektur und über Jahrhunderte dauernde Geschichte bewundern.

Design Museum Ghent Maarten Van Severen en Co (c) Anthony De Meyere

Atmosphäre am Abend

Wenn es Abend wird, ist es Zeit, sich zum Vooruit zu begeben. Dieser Kultkomplex ist dafür bekannt, dass hier unglaublich vielseitige Kunstausstellungen und Shows stattfinden – es lohnt sich, nachzusehen, was hier gerade los ist. Wenn nichts Ihren Geschmack trifft, können Sie die wunderbar freundliche und entspannte Atmosphäre des Vooruit Café genießen. Es ist ein Lieblingsplatz von Studenten der benachbarten Universität und der perfekte Abschluss für Ihren Kurztrip in diese künstlerische, lebhafte Stadt.

Ihre 48 Stunden in Gent sind schon vorbei? Eine Stadt wie Gent ist ständig in Bewegung und im Wandel, also überlegen Sie ruhig schon einmal, was es bei Ihrem nächsten Besuch hier zu entdecken geben könnte.

Vooruit Ghent (c)Karin Borghouts
Back to top