Gravensteen Gent
Einst größte Stadt des mittelalterlichen Europas ist Gent heute eines der am besten gehüteten Geheimnisse unseres Kontinents. Es hat einen einzigartigen Charakter: klein genug, um gemütlich zu sein, groß genug, um vor Lebendigkeit zu sprühen. Hier sinden sieben Tipps, wie Sie diese Stadt der Musik, der Kunst, des guten Essens und der Feste bestmöglich genießen können.

1. Musik, Maestro!

Music maestro - Ghent - (c)Gent Jazz - Maarten Mellemans

Gent hat einen Soundtrack. Und der ist extrem vielseitig. Als eine von derzeit weltweit 5 UNESCO Cities of Music ist die Stadt Heimat von Opernhäusern, Kulturzentren wie dem Vooruit und Festivals wie dem ebenso innovativen wie klassischen OdeGand oder dem avantgardistischen und alternativen Boomtown Festival. Aber das größte Plus vor allen: die zahllosen Bars und Konertclubs in der ganzen Stadt. Gehen Sie ins Kinky Star für laute Gitarrenriffs, ins Café Video für Alternative oder in den Hot Club de Gand für begeisternden Jazz. Beinahe jede Nacht und oftmals gratis können Sie in Gent herausfinden, was gerade hot ist. Und dabei haben wir noch nicht einmal die Gentse Feesten erwähnt ...

2. 10 Tage Party

10 days of partying Ghent

Mitte Juli hört ganz Gent auf zu arbeiten und zu schlafen und macht zehn Tage hintereinander Party. Das ist Zeit der Gentse Feesten (Genter Feste), zu denen jedes Jahr mehr als eine Million Besucher kommen. Das Stadtzentrum füllt sich mit zehn Bühnen, es gibt Hunderte (Gratis-)Konzerte, Theateraufführungen, Straßenkunst und vieles mehr. Aber Vorsicht, wenn Sie Gent gleich nach diesem Festival besuchen. Jeder nimmt eine verdiente Erholungspause von einem kräftigen Kater. Gent könnte also ein paar Wochen ruhig sein.

3. Eine Skyline wie im Bilderbuch

Ye old skyline - Ghent

Eine Skyline einmal anders: keine sterilen Wolkenkratzer oder Bürogebäude, sondern drei fantastische mittelalterliche Türme nebeneinander: die St.-Nikolaus-Kirche, der alte Wachturm Belfried und die St.-Bavo-Kathedrale sind auf beinahe jeder Postkarte von Gent abgebildet. Freunde zeitgenössischer Bauwerke werden ebenfalls verwöhnt: Zwischen Kirche und Belfried finden Sie die „Stadshal“ (Stadthalle), ein brandneues modernes Gebäude aus dem Jahr 2012. Das Gebäude hat zwar weltweit verschiedene Preise eingeheimst, doch nicht jeder liebt es. Daher sein Spitzname „Schafsstall“.

4. Entspannung am Fluss

Sitting on the dock of the Leie

Die malerishen Flüsse Leie und Schelde vereinen sich in Gent. Und wo es Wasser gibt, da ist auch die Gemütlichkeit zu Hause. Ein Lieblingsplatz der Einheimischen: die Kopfsteingepflasterte Graslei. Setzen Sie sich dazu für ein nettes Gespräch und ein kühles Bier. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie kostenlose Hintergrundmusik genießen können, weil irgendjemand in der Nähe Gitarre spielt. Unser persönliches Highlight: Mieten Sie ein Boot und entdecken Sie Gent vom Wasser aus.

5. Hohe Kunst - immer wieder gern geklaut

High art high theft - Ghent - (c)www.lukasweb.be

Die Anbetung des Lamm Gottes müssen Sie gesehen haben, wenn Sie nach Gent kommen. Das Meisterwerk aus dem 15. Jahrhundert von Jan und Hubert Van Eyck ist der große Stolz der Stadt. Und als das am häufigsten gestohlene Kunstwerk der Geschichte hat es obendrein eine ziemlich wilde Hintergrundgeschichte. Das Gemälde wird derzeit restauriert. Sie können einen Blick in die Werkstatt im Museum der Schönen Künste werfen. Ist Ihren Kunst frisch und neu lieber? Dann gehen Sie ins Museum für moderne Kunst SMAK gleich gegenüber vom Museum der Schönen künste. Es bietet zahlreiche interessante zeitgenössissche Ausstellungen.

6. Eine Chance fürs Gemüse

Give peas a chance - Ghent - (c)www.milo-profi.be

Dass Gent die Veggie-Hauptstadt der Welt ist, verdankt es der örtlichen Organisation EVA, die den „Donnerstag Veggietag“ erfunden hat. Bald schlossen sich die Dienststellen der Stadt, viele Dutzend Unternehmen und sogar einige Restaurants der Initiative an und verbannten jeden Donnerstad Fleisch von der Karte. Einfach deshalb, weil Gent die Umwelt wirklich am Herzen liegt. Machen Sie mit und kommen Sie in die vielen vegetarischen Restaurants überall in der Stadt. Und nicht nur die, die immer und überall genannt werden. Besuchen Sie beispielsweise De Frietketel, wo es neben den vielleicht besten Pommes frites der Stadt auch zahlreiche vegane oder vegetarische Snacks gibt. Auf dieser praktischen Karte finden Sie alle Veggie-Anbieter.

7. Garten Eden

Sint-Pietersabdij - (c)Stad Gent

Obgleich eine rundherum quirlige, lebendige Stadt hat Gent auch viele ruhige, erholsane Ecken. Der Garten der St.-Peters-Abtei ist eine dieser verstecktn Perlen. Legen Sie sich ins Gras zwischen Weinranken und Lavendel. Ein Traum, nicht wahr?

Besuchen Sie Lonely Planet und Use-It und lassen Sie sich weiter inspirieren. Oder noch besser: Besuchen Sie Gent und finden Sie es selbst heraus.

Back to top