view on Haverwerf in Mechelen - ©Milo-Profi

Mechelen mag ein eher unbekanntes Juwel sein, aber es bietet genauso viel wie die größeren Kunststädte in Flandern. Der unfassbar große Wohlstand, der Mechelen zu dem machte was es heute ist, ist besonders gut in der St. Johanneskirche und dem wunderschönen Palast Hof Van Busleyden zu sehen, während die verheerenden Folgen des Zweiten Weltkriegs im Kaserne Dossin Museum und im Fort Breendonk im Mittelpunkt stehen. Gleichzeitig gibt es Spaß im Spielzeugmuseum und spektakuläre Architektur im Wintergarten des Ursulineninstituts, was die Stadt für jeden Besucher zu einem wahrhaft vielfältigen künstlerischen Erlebnis macht. Die Frage ist nur: Wo fängt man am besten an? Unser 48-Stunden-Wegweiser für Mechelen bringt Sie zu so vielen Highlights wie möglich.

Tag 1

Ruhm, Mysterien und Kunst: der Grote Markt un Umgebung

Wenn Sie den Grote Markt im Stadtzentrum von Mechelen sehen, wird Ihnen sofort klar, warum er der perfekte Ausgangspunkt für Ihren 48-stündigen Aufenthalt ist. Der offene Platz schäumt über vor Leben und Bewegung. Der St.-Rombouts-Turm und die Kathedrale dominieren den Platz. Die Kathedrale mit ihren spektakulären Strebebögen, restauriertem Altarraum und einem Turm mit abgeflachter Spitze, der nie fertiggestellt wurde, ist ebenso berühmt wie mysteriös. Über St. Rombout selbst – der unter der Kathedrale begraben liegt oder nicht, wer weiß – gibt es ein paar zweifelhafte Geschichten, auch über enorme Anstrengungen der Gemeinde, „Brände“ zu löschen, die eigentlich nur Spieglungen von Mondlicht auf Wolken waren, und ein Buntglasfenster zeigt eine Schwarze Madonna mit weißem Gesicht. Innen sind Malereien von Anthony van Dyck, Skulpturen von Lucas Faydherbe und Michiel Vervoort zu sehen. Gehen Sie auf jeden Fall einmal ganz hoch auf den Turm zum Skywalk – von dort können Sie bis nach Antwerpen und Brüssel blicken. 

Saint Rumbold's Tower and Cathedral by night in Mechelen

Auch in der St. Johanneskirche gibt es viel zu sehen. Kein Wunder: die Kirche wurde in einer der reichsten Gemeinden Belgiens erbaut. Deswegen findet man dort ungewöhnliche, aber beeindruckende Schätze, angefangen beim einzigartigen Design der Bankreihen. Sie wurden zu Ehren der reichen Spender so gestaltet, dass diese beim Gottesdienst möglichst bequem sitzen konnten. Schauen Sie sich auf jeden Fall auch die faszinierende Sammlung von Kunstschätzen an. Der Altar wird von einem barocken Triptychon dominiert, dessen Mitteltafel das wunderschöne Gemälde Anbetung der Könige von Peter Paul Rubens ist. 

Town Hall of Mechelen by night

Zwei sehr unterschiedliche Museen

Bei Ihrer Tour durch Mechelen werden Sie nicht nur Kirchen und Kathedralen sehen, sondern auch unzählige Paläste, riesige Bürgerhäuser und Villen. Einer dieser Paläste war im 16. Jahrhundert berühmt für die hervorragenden Bankette seines Eigentümers Hieronymous Busleyden. Jetzt ist dort das Hof van Busleyden Museum zu finden, die Heimat der höfischen Kultur Burgunds mitten im Mechelen von heute. Schon bevor das Museum eröffnet wird, hat die Ankündigung der Ausstellung Call for Justice für großes Interesse gesorgt. Im Mittelpunkt steht das Wechselspiel zwischen Kunst, Gesetz und der Auffassung von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit in Mechelen von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts. 

Im zweiten Weltkrieg wurden 25 484 Juden und 352 Roma von den Docks der Kaserne aus deportiert. Das Kaserne Dossin Museum nutzt diese Erfahrungen als Sprungbrett für eine Diskussion über Menschenrechte. Beleuchtet wird dabei alles vom Anstieg der massiven Gewalt, die zum Völkermord führte, bis zur augenscheinlichen Unterstützung der Machthaber, die ihn erlaubten, und gleichzeitig werden die Motive der Verfolgung hinterfragt. Man verlässt die Ausstellung mit dem drängenden Gefühl, dass es zu unseren Lebzeiten nicht mehr so weit kommen darf. 

Kazerne Dossin - ©Stijn Bollaert

Der Anker, ein Beginenhof und die Kunst des Narrentums

Wenn sie Lust auf etwas mit Bier haben, folgen Sie der Ringstraße zum Het Anker. Diese Brauerei stellt viele köstliche Getränke her, die Ihren Gaumen nur so kitzeln. Wir empfehlen zu Beginn ein Gouden Carolus. Da wäre das dunkle Gouden Carolus Classic und das Gouden Carolus Tripel. Sie wurden bei den World Beer Awards zum World’s Best Dark Ale und zum Best Tripel Beer in the World gewählt. Es ist also kein Wunder, dass diese Brauerei der ganze Stolz von Mechelen ist. Nach einem Rundgang durch die Brauerei dürfen Sie bei einer Verkostung dabei sein und bekommen Rabatt, falls Sie ein oder zwei Flaschen mit nach Hause nehmen möchten. 

Gangway along the Canal in Mechelen

Praktischerweise liegt die Brauerei direkt in der Mitte des Groot Begijnhof. Beginenhöfe sind typisch für Flandern: geschlossene Gemeinschaften, wo früher die Beginen lebten, beteten und arbeiteten. Beginen sind unverheiratete oder verwitwete Frauen, die ihr Leben Gott widmen, ohne sich aus der Welt um sie herum zurückzuziehen. Wenn Sie durch die äußeren Tore treten, kommen Sie in einen Innenhof, der von einer Reihe von architektonisch einzigartigen Wohnhäusern, Kirchen, Hinterhöfen und Gärten umgeben ist. Eine unglaublich ruhige und friedliche Gemeinschaft, und das obwohl sie mitten in der Stadt liegt. 

Sie wissen sicher, dass Museen und Kunstsammlungen normalerweise bestimmte Themen haben. Warum sollte es nicht mal um Verrücktheit gehen? Im Närrischen Kunstkabinett finden Sie Gemälde, die sich satirisch und moralisierend mit Verrücktheit beschäftigen. Zu den Künstlern gehören Hieronymus Bosch, Jan Verbeeck und Pieter Brueghel der Jüngere. 

Tapping beer in brewery Het Anker - ©Milo Profi

Abendgestaltung 

Jetzt wird es Zeit für etwas ganz anderes. Gehen Sie runter zur Haverwerf, wo Sie eine entspannte Bootsfahrt auf der Dijle machen können. Dieser Fluss spielt eine enorm wichtige Rolle in der Geschichte von Mechelen; die Stadt hieß sogar einmal Dijlestad – Stadt der Dijle. Auf einer Bootsfahrt können Sie diese historischen Stätten wunderbar sehen und erkunden. Alternativ können Sie auch das Flussufer entlang spazieren, um die friedliche Atmosphäre zu genießen. 

Von der Dijle aus sind die vielen verschiedenen Cafés, Restaurants und Bars am Ufer rund um den Vismarkt das perfekte Ziel, um einen Happen zu essen. In der Gegend pulsiert am frühen Abend das Leben – und sie ist ein Topziel für eine kleine Kneipentour und eine Chance, diese vielen, vielen belgischen Biere zu probieren.  

Natürlich können Sie Ihren Appetit auch noch andernorts stillen. Il Cardinale ist berühmt für seine Burger und seine Kombination von Essen und Kreativität. Mit seinem seltsam religiösen Image und einem Menü mit Gerichten wie „You Must be Nuts“, „Holy Guacamole!“ und „Baby Jesus“, wirkt alles etwas skurril und schrullig verspielt.  

Etwas weiter hinten auf der Keizerstraat, hat das d’Afspraak belgische Klassiker auf der Karte. Das Restaurant bietet eine große Auswahl an Gerichten und eine offene, freundliche Atmosphäre. Noch ein bisschen weiter hinten liegt die M-Eatery, der „M-Eat Hotspot“ für alle, die gerne ein Steak mit Pommes verdrücken.  

Wenn Ihr Durst größer ist als Ihr Hunger, besuchen Sie D’Hanekeef, die älteste Bar in Mechelen. Sie ist immer noch ein beliebter Treffpunkt und hat 50 Biersorten auf der Karte. 

Sunset on the canal in Mechelen

Tag 2

Art Nouveau, Art Déco und Neugotik - alles in einem

Für Ihren zweiten Tag in Mechelen haben wir ein paar tolle Empfehlungen: Der Wintergarten des Ursulineninstituts. Gebaut wurde er im Jahr 1900 als Teil eines Pensionats und die ehrwürdige und wahrhaft spektakuläre Architektur des Wintergartens ist auf den ersten Blick ein herausragendes Beispiel der Art Nouveau, aber wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie auch Elemente der Art Déco und der Neugotik erkennen. Die unglaublich schönen Bleiglasscheiben des Daches sind mit einer Vielzahl von Pflanzenbildern dekoriert und tauchen die Farne und Blumen des Gartens gleichzeitig in ein faszinierendes Spiel von Licht und Farbe. 

Glass rooftop of the greenhouse in the winter garden - ©VisitMechelen - Koen Broos

Entdecken Sie das Kind in sich

Jetzt wird es Zeit für etwas, das allen Kindern gefällt – egal wie klein oder erwachsen sie sind: der Planckendael Zoo. Schauen Sie bei einer Fütterung der Nashörner zu, werfen Sie einen Blick auf die Löwen, lassen Sie die Sittiche auf Ihrem Kopf landen und erforschen Sie die unterirdischen Höhlen. Egal was Sie vorhaben, verpassen Sie auf keinen Fall wie die Elefanten schwimmen und in ihrem besonders gestalteten Gehege spielen. Die reinste Freude! 

Wir halten die Spannung hoch und besuchen als nächstes einen der schönsten Kunstschätze in Mechelen: das Spielzeugmuseum. Es ist aus mehreren Gründen ein absolutes Muss. Es zeigt einen faszinierenden Blick auf Spielzeuge in den letzten 5 000 Jahren und verbindet dabei künstlerische mit sozialen Entwicklungen. Dies gipfelt in einer Ausstellung mit Spielzeug aus dem 20. Jahrhundert, die Sie garantiert in Erinnerungen schwelgen lässt. Und ja, es gibt sehr viel Spielzeug für Kinder – und Eltern – zum Ausprobieren.  

Oder Sie besuchen Technopolis. Dem Museum liegt das Konzept zugrunde, dass Wissenschaft nicht nur interaktiv, lustig und offen sein soll, sondern auch cool. Und wie? Man lässt Sie ein Auto anheben, geflüsterte Botschaften durch ein interessant geformtes Betongefäß schicken und kitzelt den Einstein in Ihnen hervor – mit Ausstellungsstücken, die Menschen jedes Alters ansprechen sollen.  

Technopolies - ©VisitMechelen

Fort Breendonk

Es bleibt schon nicht mehr allzu viel Zeit, aber wir haben noch ein Ziel für Sie. Fort Breendonk war früher ein Konzentrationslager der Nazis. Es ist in exzellentem Zustand erhalten, lehrt ein ernüchterndes Stück Geschichte und hat eine unglaublich erhebende und inspirierende Botschaft voller Hoffnung. Eine beeindruckende Gedenkstätte. Es erzählt die Geschichte der 3 500 Gefangenen in Breedonk und stellt dabei ihre Qualen und ihre grausame Behandlung der Rolle und Bedeutung der Menschenrechte in der heutigen Welt gegenüber. Dank der behutsamen und zielgerichteten Herangehensweise an das Thema ist die Gedenkstätte für Menschen in jedem Alter geeignet: über 40 000 Schüler besuchen sie jedes Jahr. Das ist ein unbestreitbar wichtiges Kapitel in der Geschichte von Mechelen, Belgien und der Welt, dass in keinem Fall übersehen werden darf. 

Fort Breendonck
Natürlich gibt es noch viele andere Kapitel in der Geschichte von Mechelen, viele andere faszinierende Geschichten, die man nachempfinden und Erfahrungen, die man sammeln könnte. Sie haben bestimmt mittlerweile gemerkt, dass man in 48 Stunden unmöglich alles anschauen kann, was Mechelen zu bieten hat. Trotzdem hoffen wir, dass Ihr 48-stündiger Aufenthalt Ihnen einen guten Eindruck davon vermittelt hat, was Sie im künstlerischen Mechelen erwartet ... Und viele gute Gründe später noch einmal wieder zu kommen!
Back to top