Grote Markt Brussels - © Fidel Ramos (https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Noch heute ist deutlich zu sehen, dass Flandern - sowohl wirtschaftlich, politisch und kulturell - im 16. Jahrhundert ein blühender Ort war. Die ungewöhnlich spannende Architektur und Kunst dieser Zeit macht einen Besuch Brüssels oder der flämischen Städte zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Gravensteen Ghent - VisitFlanders

Flandern ist wahrlich eine Truhe voller Schätze. Zahlreiche faszinierende Städte sind nur einen Katzensprung voneinander entfernt, was es einfach macht, die vielen Köstlichkeiten der Region kennenzulernen. Darüber hinaus stecken die flämischen Städte voller beeindruckender historischer Gebäude und Museen. So überrascht es nicht, dass zahlreiche Besucher aus aller Welt jedes Jahr nach Flandern reisen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die überwältigende Architektur und zahlreiche Gemälde, die für das späte Mittelalter beispielhaft sind, einer Periode, in der sich sowohl die wirtschaftliche Entwicklung als auch die Kunst auf einem Höhepunkt befanden.

Architektonisches Können

Alle flämischen Städte beherbergen eine außergewöhnlich große Anzahl original erhaltener Gebäude, aber Brügge bleibt wohl das berühmteste Beispiel. Nicht ohne Grund hat die UNESCO einen Großteil der Innenstadt, die von malerischen Kanälen durchzogen wird, auf die Liste der Weltkulturgüter gesetzt. Auf dem Oude Beursplein kann man noch immer die Saaihalle, das Haus Ter Beurse und das Florentinerhaus bewundern. Diese Gebäude stehen hier seit dem späten Mittelalter, als dieser Platz das Finanzzentrum der Stadt war. Verpassen Sie auch nicht einen Besuch des herrlichen Beginnenhofs (Flämisch: Begijnhof), ein Ort beispielloser Ruhe.

Beguinage Bruges - VisitFlanders
Guild Houses - Grote Markt - Grand'Place Brussels - © John Kotsopoulos (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/)


Ein anderes Beispiel hervorragender weltbekannter Architektur ist der Hauptplatz in Brüssel, der sogenannte „Grote Markt“ (Flämisch) oder „Grand Place" (Französisch). Neben den einmaligen Gildehäusern hinterlässt wohl das Rathaus den größten Eindruck. Der französische Schriftsteller Victor Hugo beschrieb diesen Platz einmal als den schönsten der Welt. Ein absolutes Muss!

Angesehene Universität

Town Hall Leuven - VisitFlanders


In der nahegelegenen Stadt Leuven steht sich ein weiteres herrliches Rathaus im gotischen Stil. Mit seinem Bau wurde 1439 begonnen und die Bauarbeiten dauerten ungefähr 30 Jahre. Zur selben Zeit, genauer gesagt 1475, wurde die Universität der Stadt gegründet. Im Laufe der Jahrhunderte ist sie zu einer der weltweit angesehensten Universitäten geworden. Wenn Sie heute durch Leuven spazieren, wird deutlich, wie sehr die Universität das Stadtbild geprägt hat.

Saint-Rumbold Tower Mechelen - VisitFlanders

Das architektonische Glanzstück Mechelens ist zweifellos die Kathedrale mit ihrem St.-Rombout-Turm, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Wenn Sie keine Höbenangst haben, sollten Sie unbedingt die Aussichtsplattform seines 97 Meter hohen Turms ersteigen. Auch die Belfriede von Gent und Brügge bieten spektakuläre Aussichten. Wenn Sie in Mechelen sind, sollten Sie auch den Palast der Erzherzogin Margarete von Österreich, den Hof von Savoyen, besuchen.Es was das erste Renaissance-Gebäude der Niederen Lande, und sein Bau markierte den Beginn der Ausbreitung des Renaissancestils.

Terrasse mit Aussicht

Auch die Gemälde aus dieser Zeit sind weltweit berühmt. Die Werke von Rubens und den Gebrüdern Van Eyck sind heute in einigen der renommiertesten Museen der Welt zu sehen. Zum Glück wurden viele von ihnen in ihrem ursprünglichen Kontext bewahrt. So iest zum Beispiel der Genter Altar, ein Meisterwerk der Gebrüder Van Eyck, nach wie vor in der Genter St.-Bavo-Kathedrale zuhause. Derzeit wird der Altar restauriert, aber kann in einer speziellen Restaurierungswerkstatt im Museum für Schöne Künste (MSK) in Gent bewundert werden. Wenn Sie Gent besuchen, werden Sie sehen, dass die Graslei und die Korenlei, die Straßen, die im historischen Stadtzentrum an der Schelde entlangführen, die perfekte Stimmung bieten, wenn man sich in eines der zahlreichen Restaurants oder auf die Caféterrassen setzt.

The Mystic Lamb by the Van Eyck Brothers © Lucasweb.be

Die Liebfrauenkathedrale in Antwerpen beherbergt eine Reihe von Meisterwerken von Peter Paul Rubens einschließlich der Kreuzaufrichtung und der Kreuzebnahme. In der St.-Augustines-Kirche in Antwerpen kann man sein größtes Altarbild sehen: Maria mit dem Kind und Heiligen. Das Atelier des Künstlers, das an sein Haus angrenzt und mitten in der Stadt liegt, ist heute ein Museum. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall!

Rubenshuis Antwerp © Dave Van Laere
Museum Plantin-Moretus © Dave Van Laere


Das gleiche gilt für das Plantin-Moretus-Museum. Interessant sind nicht nur seine ständige Sammlung und das in die Liste der UNESCO, aufgenommene Archiv, sondern auch das Gebäude selbst mit seinem reizvollen, authentischen Innenhof. Im Herzen des Plantin-Hauses stehen die beiden ältesten Druckerpessen der Welt, deren Entstehungszeit um 1600 liegt. Hier befindet man sich an einem Ort, an dem - im wörtlichsten Sinne - Geschichte geschrieben wurde.

Back to top