Are you ready for the fall
Die Sonne steht schon wieder etwas tiefer über dem Horizont: Im Herbst wird Flandern mit seinem historischen Reichtum noch etwas märchenhafter. Die flämischen Wälder, der Surrealismus von Magritte, die flämischen Meister oder der „Flandriens van het Veld“. Sehen Sie hier, warum Sie den Herbst in Flandern unbedingt erleben müssen.

Flandren ist Wanderland

Die Blätter verfärben sich und verlieren ihren Halt an den Bäumen: Der Herbst ist da. Es gibt kaum eine schönere Jahreszeit, um durch die herrlichen Wälder Flanderns zu streifen. Es gibt unzählige Angebote. Besuchen Sie den märchenhaften Tillegembos in Brügge, trotzen Sie der kräftigen Steigung im Kluisbos und entdecken Sie den berühmten Sonienwald mit den jahrhundertealten Bäumen, der nur ein Steinwurf vom trubeligen Brüssel entfernt ist. Oder Sie suchen sich einen eigenen Wald, um die herrliche herbstluft einzuatmen.

Forest - (c)P. Clémént

Lest we forget

Die Schlacht um Passendale. Eine der fürchterlichsten Feldschlachten im Ersten Weltkrieg fand genau vor einem Jahrhundert auf Flanderns Feldern statt. Der monatelange Kampf forderte eine halbe Million Opfer. Damit diese Leid niemals in Vergessenheit gerät, gibt es zahlreiche Gedenkveranstaltungen. 1917, Total War in Flanders beispielsweise, eine Ausstellungsstrecke durch Westhoek. Australien, Neuseeland und Kanada, deren Jungen auf Flanderns Feldern gefallen sind, organisieren ihren eigenen Gedenktag. Aber das ist nicht alles. Hier finden Sie eine vollständige Übersicht über alle Gedenkveranstaltungen zu Flanderns Feldern.

Tynecot cemetery - (c)Copper Tree Media

Wo sich Kunst und Religion begegnen

Die ruhige Parkabtei in Heverlee, eine Perle am Stadtrand von Leuven, gibt es seit fast 900 Jahren. Ganz am Anfang stand hier noch eine Prämonstratenserabtei. In den folgenden Jahrhunderten spielte Religion stets eine große Rolle, jedoch immer in Verbindung mit Kunst und Kultur. In diesem herbst öffnet PARCUM seine Pforten, ein Museum, das die Schnittmengen von Glauben und Kunst sucht. Hier finden Sie nie zuvor gezeigte Exponate aus Kirchen, Abteien und Klöstern. Und das Museum ist nicht der einzige Trumpf der Parkabtei. Das Gelände der Abtei ist die perfekte Kulisse für eine erholsame Herbstwanderung.

Park Abbey Leuven

Ein in Vergessenheit geratener flämischer Meister

Flandern ist seit Jahr und Tag ein fruchtbarer Boden für Künste. Rubens, Van Eyck und Bruegel sind als flämische Meister bekannt. Aber das Triumvirat steht nicht alleine da, denn es gab noch zahlreiche weniger bekannte, aber deswegen nicht weniger interessante Kollegen. Pieter Pourbus zum Beispiel war ein Vorreiter des Manierismus. Das Groeningemuseum in Brügge holt ihn mit der Ausstellung Pieter Pourbus und die vergessenen Meister aus der Vergessenheit. Sie eine neue Dimension der flämischen Meister kennen.

Groeninge Museum - (c)Kris De Smedt

Ceci ce n'est pas une commémoration - The man and his pipe

Noch ein anderer flämischer Meister, jedoch ein viel „jüngerer“ und modernerer, wird in diesem herbst in Belgien gefeiert: René Magritte. Der geistige Vater des Surrealismus starb vor genau fünfzig Jahren. Das drängt natürlich nach einer neuen, posthumen Ehrung. Die Königlichen Museen der Schönen Künste in Brüssel übernehmen mit der Ausstellung „Magritte, Broodthaerts und die zeitgenössische Kunst“ einen Teil der Hommage. Wenn Sie noch einmal ganz in den Surrealismus eintauchen möchten, sollten Sie auch das Magrittemuseum besuchen, das ohnehin Teil der königlichen Museen ist. Im Atomium, auch eine Art surrealistische Ikone, eröffnet wieder eine interaktive Ausstellung, in der Magrittes Universum mit 3-D-Ausstellungsstücken zum Leben erweckt wird.

Museum KMSKB

Das Rad gegen den Dreck

Wenn der Sommer in den Herbst übergeht, verlassen die Flandriens die Straße und ziehen ins Feld. Am 10. September beginnt die Cyclocross-Saison mit dem Querfeldeinrennen von Eeklo. Ab dann gelten die Gesetze abseits der Straße. An jedem Wochenende kommen einige Dutzend Fahrerinnen und Fahrer irgendwo in Flandern zusammen und bahnen sich einen Weg durch Dreck, Schlamm und Sand. Ziehen Sie Ihre Gummistiefel an, suchen Sie sich ein Cross-Rennen aus und feuern Sie die Offroad-Gladiatoren an, ein einmalige Erlebnis.

Cyclocross

Goldgelbes Erbe

Flandern hat steinreich geerbt: die vielen Kirchen und Kathedralen. Oder die Meisterwerke von Peter Paul Rubens. Oder die leckeren, knusprigen, goldgelben Pommes frites. Von Flandern aus haben die frittierten Kartoffelstäbchen die ganze Welt erobert. Das ist für uns so wichtig, dass die Kultur der Frittenbude - davon gibt es über 4.643 in Flandern! - sogar als immaterielles Kulturerbe anerkannt ist. Und das feiern wir in jedem Herbst wieder mit einer Woche der Pommes frites. Genießen Sie eine Schale - oder besser noch: eine Tüte - Fritten in einer der legendären flämischen Frittenbuden.

Goudegeel erfgoed - Frieten
Noch immer nicht ganz vom herrlich herbstlichen Flandern überzeugt? Wir haben noch ein Argument: Es regnet hier fast nie. Belgien ist für viel Regen bekannt, aber die Zahlen beweisen das Gegenteil: Hier ist es in 93 Prozent der Zeit trocken. Und sollte doch mal ein Tropfen vom Himmel fallen, gibt es immer noch mehr als genug zu erleben.
Banner Promo Brussels Airlines, Hi Belgium Pass
Back to top