Rodenbach ©www.milo-profi.be

Das Bier der gemischten Gärung, sowie das Bier der spontanen Gärung ist ein der zwei einzigartige und typisch belgische Biersorten. Biere aus gemischter Gärung entstehen aus verschiedenen Hefekulturen. Das ursprüngliche Bier ist meistens obergärig. Von diesem wird ein Teil für anderthalb Jahre oder länger in Eichenfässern gereift. In diesem Zeitraum vollzieht sich eine milchsaure Gärung. Danach wird dieses Bier mit jungem obergärigen Bier gemischt.

Versnijbier (6 - 8 vol.%)

Vicaris Versnijbier ©Brouwerij Dilewyns

Versnijbier oder Bierverschnitt wird hergestellt, indem altes und junges Bier oder spontan gegorenes Bier mit ober- und untergärigem Bier gemischt wird (z. B. Petrus Aged Pale, Cuvée Watou, Vicardin Tripel Geuze usw.). Die traditionellste Sorte dieses Bierverschnitts ist das sogenannte „Oud Bruin“.

Vlaams Bruin/flämisches Braunbier (4,5 – 8 vol.%)

Adriaan Bruin ©Brouwerij Roman

Vlaams Bruin/flämisches Braunbier stammt aus der Region um Oudenaarde. Diesen Bieren wird absichtlich Milchsäure zugesetzt und sie sind oftmals leicht süßlich. Sie entstehen durch die Mischung junger und „alter“ Biere in Metalltanks oder Holzfässern.

Rotbraunes flämisches Bier (5 - 6,5 vol.%)

Rodenbach ©www.milo-profi.be

Rotbraunes flämisches Bier wird mit rötlichen Gerstenmalzsorten gebraut und ist typisch für Südwestflandern. Es entsteht durch Mischung junger und „alter“ Biere in Holzfässern. Diese Biere sind eher würzig als bitter mit einer besonderen knackigen und leicht zitrusartigen Note (z. B. Rodenbach, Duchesse de Bourgogne, Vander Ghinste Oud Bruin usw.).

'Oud Bruin'/flämisches Sauerbier

Oud Bruin ©Omer Vander Ghinste

„Oud Bruin“/flämisches Sauerbier ist eine Sammelbezeichnung für braune und rotbraune flämische Biere.

Back to top