Tapestry Manufacturer De Wit - Mechelen ©Milo-Profi
Flandern hat eine reiche Tradition der Gobelinherstellung. Alles begann im 13. Jahrhundert und ist noch heute Tell unseres kulturellen Erbes. Erfahren Sie mehr über seine Geschichte, entdecken Sie, was flämische Gobelins einzigartig macht, und stöbern Sie durch die Online-Bibliothek und -Datenbank.
Woman weaving a taprestry - Manufacturer De Wit - ©Layla Aerts
Die meisten Wandteppiche behandeln religiöse, mythologische und historische Themen sowie Jagd- und Ernteszenen. Sie sind für ihre hohe Qualität und die erweiterte Verwendung von Farben bekannt. Die ältesten Wandteppiche stammen aus dem 13. Jahrhundert. Die wichtigsten Produktionszentren waren die Städte Doornik und Arras und erfüllten zahlreiche Aufträge der Herzöge von Burgund. Im 14. Jahrhundert wurden Gobelins auch in Brügge, Gent und Oudenaarde hergestellt. Später, im 16. Jahrhundert wurden auch Brüssel und Antwerpen bedeutende Produktionszentren. Antwerpen wurde zudem auch Distributionszentrum für den Rest Europas. Im 17. Jahrhundert verblasste die Popularität der Wandteppiche in Flandern langsam und im 18. Jahrhundert stoppte die Produktion gänzlich.
Tapestries Manufacturer De Wit - Mechelen © Milo-Profi
Auf alten Wandteppichen sind Zeichen zu sehen, die für die Produktionszentren und die Hersteller stehen. Diese Hersteller organisierten sich in Zünften und waren teilweise sehr bekannte Künstler wie z.B. Rubens und Rafal. Weitere wichtige Weber waren Pieter van Aelst, Peter de Pannemaker und Frank Geubels.

Flämische Wandteppiche Online

Auf der Website des Königlichen Instituts für Kulturerbe können Sie fast jeden flämischen Teppich mit Hilfe der Online-Foto-Bibliothek und Datenbank finden. Einige dieser Teppiche sind in Privateigentum und werden daher nicht öffentlich ausgestellt.
Back to top