The Fall of the Rebel Angels (c)KMSKB, photo J. Geleyns-Ro

Als Kind der flämischen Renaissance ist Pieter Bruegel der Ältere am besten für seine eigenwilligen Landschaften und Allegorien bekannt, die in der Folklore sowie der biblischen oder klassischen Tradition wurzeln. Wir nehmen Sie gern mit auf eine Reise durch seine Werke und sein Leben.

1. KMSKB

Die Königlichen Museen der Schönen Künste von Belgien (KMSKB) stellen die zweitgrößte Sammlung mit Bruegel-Gemalden aus: Fünf originale meisterhafte Gemälde neben Werken Söhne und Schüler. Und die KMSKB verfügen über noch mehr Trümpfe, um die überwältigende Hinterlassenschaft des Meisters besonders gut zur Geltung kommen zu lassen.

An Bruegels Vermächtnis gibt es bereits seit mehr als fünf Jahrhunderten nichts zu rütteln. Die moderne Technologie gestattet uns, diese Werke noch besser kennenzulernen und zu begreifen. Deshalb entwickelten die KMSKB gemeinsam mit dem Google Cultural Institute ein digitales Angebot: 12 Meisterwerke, die in der allerhöchsten Auflösung verfügbar sind. Der Besucher kann sich somit buchstäblich in Details hineinzoomen, die das bloße Auge sonst nicht wahrnehmen kann. Ein anderer Husarenstreich ist die Bruegel-box: Auf drei Wänden werden fesselnde Videos von drei Bruegel-Meisterwerken projiziert. So stehen Sie als Zuschauer Seite an Seite mit Dorfbewohnern aus Die niederländischen Sprichwörter, blicken dem Handleser aus Die Predigt Johannes des Täufers in die Augen oder tauchen ein in Der Sturz der rebellierenden Engel. Und die KMSKB erweitern die Möglichkeiten noch um eine zusätzliche Dimension: Mit einem Reality Viewer kann Der Sturz der rebellierenden Engel auch in einem 360°-Universum  betrachtet werden.

Die KMSKB bieten Ihnen also das Genie und jahrhundertealte Können des flämischen Meisters Pieter Bruegel gekoppelt an die neuesten Technologien, sodass Sie seine Hinterlassenschaft kennenlernen können. Außerdem haben die Museen eine hervorragende Lage. In nur fünf Minuten spazieren Sie über den prächtigen Place Royale mit der Kirche St. Jakob auf dem Koudenberg und vorbei am Musikinstrumentenmuseum Mit seiner Art-Nouveau-Fassade zu den Treppen des Kunstbergs, wo sich Ihnen ein fantastisches Panorama von Brüssel bietet.

2. Sablon

Der Sablon (Zavel auf Niederländisch) ist ein Viertel in der alten Oberstadt Brüssels. Im 16. Jahrhundert ließen sich einige der führenden Adelsgeschlechter am oberen Sablon und in der Rue aux Laines nieder: die Familien Egmont, Culemborg und Brederode. Später folgten die Familien Lalaing und Thurn und Taxis. Das führte dazu, dass der Sablon im 17. Jahrhundert der aristokratischste und wohlhabendste Teil der Stadt war. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Bruegel sein Atelier in diesem Viertel hatte.

3. Kapellenkirche

Besuchen Sie die bemerkenswerte Kirche, wo Bruegel geheiratet hat und beigesetzt wurde. Erforschen Sie danach das lebhafte Viertel das heute als „Marolles“ (oder Bruegel-Bezirk) bezeichnet wird. Wenn Sie der Rue Haute folgen, kommen Sie zum Bruegelhaus (Rue Haute 132).
Back to top