Jan Bruegel der Ältere war einer der bekanntesten und erfolgreichsten flämischen Künstler um 1600. Als innovativer, kreativer Geist modernisierte er die niederländische Landschaftsmalerei. Dabei baute er auf dem Werk seines Vaters, Pieter Bruegel dem Älteren, insbesondere dessen Zeichnungen, späteren Gemälden und Stichen auf. Pieter hatte die Grundlagen für völlig neue künstlerische Formen gelegt – Landschafts- und Genredarstellungen –, die in den folgenden Jahrhunderten an Bedeutung gewinnen sollten. Die Ausstellung ist in sechs Abschnitte unterteilt, die sich den künstlerischen Hauptanliegen von Jan Bruegel dem Älteren widmen. Erinnerungen an seinen Aufenthalt in Italien, Fluss- und Dorfansichten, Straßen und Reisende, Wälder, Meer- und Küstenszenen werden in etwa chronologischer Abfolge gezeigt. Zu sehen sein wird auch, wie die Landschaften von Jan Bruegel durch seine Figuren zum Leben erwachen. Denn diese Figuren sind, obwohl nicht Schwerpunkt des künstlerischen Schaffens von Jan Bruegel, sehr viel mehr als bloße Dekoration. Auch das Ende der Ausstellung ist von Lebendigkeit geprägt: Gezeigt werden hier einige von Jan Bruegels sehr bekannten Zeichnungen von Tieren und Früchten sowie die zugehörigen Gemälde.
Gemälde von Jan Bruegel dem Älteren – Snijders&Rockox Haus Museum

Wo

Keizerstraat 
2000 Antwerpen

Wann

von Samstag, 05. Oktober 2019
bis Sonntag, 26. Jänner 2020

Kontakt

Informationen über Barrierefreiheit

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top