Liebe Flandern Freunde, Liebe Besucher,

um die Sicherheit von Einheimischen wie auch Besuchern zu gewährleisten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat die belgische Regierung entsprechende Maßnahmen ergriffen.
Die aktuellen Informationen dazu finden Sie hier:

COVID-19 | Informationen über Maßnahmen und Einschränkungen in Belgien
Deutschland – Auswärtiges Amt
Österreich - Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Wenn Sie für eine Dauer von 48 Stunden oder mehr nach Belgien reisen, müssen Sie 48 Stunden vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Passenger Locator Formular ausfüllen. Klicken Sie hier für das Passenger Locator Online-Formular.

Wir freuen uns darauf, Sie so bald wie möglich wieder mit der gewohnten Gastfreundschaft in Flandern begrüßen zu können.

Auf bald und passen Sie gut auf sich auf.
Ihr Team von VISITFLANDERS.

Das Zeitalter vom 15. bis 17. Jahrhundert war von entscheidender Bedeutung für das heutige Flandern. Waren die damaligen Südlichen Niederlanden bis dahin eine streng gottesfürchtige Region, haben im ausklingenden Mittelalter Händler und Unternehmer zusehends das Zepter übernommen. Auch der 80-Jährige Krieg konnte das Wachstum der bis heute existierenden Macht- und Wirtschaftszentren nur vorübergehend aufhalten.
Die tiefgreifenden Veränderungen des Goldenen Zeitalters spiegeln sich auch in Gemälden und anderen Kunstwerke der Epoche wider. Mit ihrer Hilfe möchte die Ausstellung „Für Gott und für Geld – Goldene Zeiten in den Südlichen Niederlanden“ vom 14. Juni bis zum 1. Januar 2017 auf völlig neue Weise den gesellschaftlichen Wandel abbilden. Zu sehen ist die Ausstellung im Kulturzentrum Caermerskloster in Gent.

Für Gott & das Liebe Geld - Flanderns Goldene Zeit

Wo

Vrouwebroersstraat 6
9000 Gent

Wann

von Freitag, 17. Juni 2016
bis Sonntag, 1. Januar 2017

Kontakt

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Zurück zum Seitenanfang