Liebe Flandern Freunde, Liebe Besucher,

um die Sicherheit von Einheimischen wie auch Besuchern zu gewährleisten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat die belgische Regierung entsprechende Maßnahmen ergriffen.
Die aktuellen Informationen dazu finden Sie hier:

COVID-19 | Informationen über Maßnahmen und Einschränkungen in Belgien
Deutschland – Auswärtiges Amt
Österreich - Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Wenn Sie für eine Dauer von 48 Stunden oder mehr nach Belgien reisen, müssen Sie 48 Stunden vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Passenger Locator Formular ausfüllen. Klicken Sie hier für das Passenger Locator Online-Formular.

Wir freuen uns darauf, Sie so bald wie möglich wieder mit der gewohnten Gastfreundschaft in Flandern begrüßen zu können.

Auf bald und passen Sie gut auf sich auf.
Ihr Team von VISITFLANDERS.

Am Ende des Ersten Weltkriegs war die Landschaft entlang des Frontverlaufs zu einer großen Wüste geworden. Nach dem Krieg kehrte die Bevölkerung zurück und es wartete eine enorme Herausforderung auf sie, um die Heimat wieder aufzubauen und bewohnbar zu machen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Spuren des Krieges verdeckt - und sie wurden sozusagen zu einem archäologischen Bodenarchiv. Überall in der Westhoek schlummern im Boden, kaum 30 Zentimeter tief und unsichtbar für das menschliche Auge, die archäologischen Reste des Krieges. Diese Ausstellung zeigt erstmals die Resultate aus mehr als einem Jahrzehnt archäologischer Untersuchungen in der Frontregion, bei der fürwahr spektakuläre Bodenfunde ans Tageslicht gekommen sind. Es wird auf das tägliche Leben in den Schützengräben, die materiellen Relikte des Stellungskrieges und die Geschichte der einzelnen gefallenen Soldaten eingegangen, deren sterbliche Überreste geborgen wurden. Letzten Endes konnte eine Vielfalt an wissenschaftlichen Techniken die Spuren des Krieges in der Landschaft wieder sichtbar machen.
Spuren des Krieges: Archäologie des Ersten Weltkriegs

Wo

Grote Markt 34
8900 Ypern

Wann

von Samstag, 17. Februar 2018
bis Sonntag, 26. August 2018

Kontakt

+32 (0)57 23 92 20

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Zurück zum Seitenanfang