Laus Polyphoniae, das jährliche, von AMUZ organisierte Sommerfestival, ist eine Hommage an Alte Musik und Polyphonie in Antwerpen. Das Festival wird seit 1994 veranstaltet und zieht Musikliebhaber aus Belgien und dem Ausland an. Im Zentrum der 26. Ausgabe des Festivals steht Maria von Burgund, im Spätmittelalter eine der mächtigsten Frauen Westeuropas. Ihre Ehe mit Maximilian von Österreich verband das Haus Burgund mit dem der mächtigen Habsburger. „Laus Polyphoniae“ nimmt die blühende Kulturszene zur Zeit Mariens von Burgund in den Blick. Ihre Lieblingsstadt Brügge war nicht nur ein wirtschaftliches, sondern auch künstlerisches Zentrum. Das Sommerfestival bietet sowohl weltliche als auch religiöse Musik von Ensembles aus dem In- und Ausland, darunter Stile Antico, das Ensemble Leones, Comet Musicke, Utopia und das Huelgas Ensemble. Eröffnet wird das Festival mit einem Konzert des Sollazzo Ensembles, das drei Schlüsselmomenten in Marias Leben gewidmet ist. Einer markantes Merkmal des Ordenslebens in der Zeit Marias von Burgund waren die „Goldenen Messen“, die zur Feier der Verkündigung gesungen wurden. Drei verschiedene Ensembles verkünden an drei aufeinander folgenden Tagen die frohe Botschaft auf ihre eigene musikalische Art. Der belgische Club Mediéval wiederum hat sich von einem Porträt inspirieren lassen, das der Künstler Hans Memling vom Sänger und Komponisten Gilles Joye gemalt hat. In seinem Atelier in Brügge arbeitete Memling an Tafeln, die heute im Königlichen Museum der Schönen Künste in Antwerpen einen Ehrenplatz einnehmen. Die auf den Tafeln abgebildeten Instrumente wurden in Zusammenarbeit mit dem Museum rekonstruiert und werden erstmals während der Laus Polyphoniae der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben Dutzenden von Konzerten mit renommierten Musikern begrüßt das Festival jedes Jahr zahlreiche aufstrebende Talente.
Laus Polyphoniae (AMUZ)

Wo

Kammenstraat 81
2000 Antwerpen

Wann

von Freitag, 16. August 2019
bis Sonntag, 25. August 2019

Kontakt

+32 3 202 46 69

Informationen über Barrierefreiheit

lokale Karte

Nachstehend finden Sie eine interaktive Karte

Back to top