Kastelen Fahrradroute

Brügge
Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (3)
Dieses Fahrradabenteuer führt uns an den zahlreichen Schlössern rund um das historische Brügge entlang. Wir radeln pfeifend durch Wälder und weite Felder. In Westflandern erwarten dich viel Grün und Geschichte auf Schritt und Tritt.

Kastelen Fahrradroute

0KM

Start

Brügge
Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (16)

Start: Brügge

Unser Fahrradabenteuer startet in Brügge, dem historischen Mittelpunkt dieser Region. Schon im frühen Mittelalter war Brügge eine Stadt mit internationalem Flair. Viele Jahrhunderte lang ließen sich der Adel und die wohlhabenden Bürger der Region bevorzugt dort nieder. Ihre Freizeit verbrachten diese dann wiederum oft in der grünen Landschaft rund um die Stadt. Heute radeln wir auf ihren Spuren (oder zumindest auf denen ihrer prächtigen Kutschen) und entdecken dabei imposante Schlösser, Residenzen und Gärten. 

Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (11)

Schlösser inmitten von üppigem Grün

Vom Bahnhof Brügge aus nehmen wir Kurs Richtung Süden. Durch die Wälder geht es zu einem ersten Höhepunkt: Schloss Loppem. Dieses beeindruckende Bauwerk ist ein Musterbeispiel für einen Sommersitz, wie ihn adlige Brügger Familien früher oft unterhielten. Das Schloss liegt auf einer künstlichen Insel, versteckt in einem romantischen Park mit Teichen und einem Labyrinth. Ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie.  

Nach diesem ersten prächtigen Schloss führt uns die Tour durch das Zentrum von Loppem, bevor wir wieder in die herrlich grüne Umgebung eintauchen. Pfeifend radeln wir durch die Felder, bis sich plötzlich wieder Bäume um uns herum erheben. Durch die Wälder erreichen wir das Zentrum von Torhout, einer Stadt mit gleich zwei prachtvollen Schlössern. Über offenes Feld gelangen wir zu dem ersten dieses Duos: Schloss Wijnendale.

Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (18)

Geschichte, wo man auch hinschaut

Dieses prächtige Wasserschloss steckt randvoll mit Geschichte. Seit Mitte des 12. Jahrhunderts war es der Landsitz der Grafen von Flandern, die damals in unserer Region herrschten. Doch es sollte sich als mehr erweisen als nur ein Ort der Ruhe und Entspannung. Im Jahr 1482 ereignete sich hier eine Tragödie. Zu dieser Zeit herrschte Maria von Burgund über einen großen Teil des heutigen Belgiens, der Niederlande und Nordfrankreichs. Während einer Jagdpartie im Schlosswald stürzte sie vom Pferd. Sie wurde schwer verletzt und erholte sich nicht wieder. Maria von Burgund starb im Alter von nur 25 Jahren. Ihre kurze Regierungszeit gilt als ein Meilenstein in der Geschichte der Niederlande.

Von diesem geschichtsträchtigen Ort aus geht es weiter zu einem schönen Rastplatz. Dieser liegt auf dem beeindruckenden Landgut rund um Schloss d'Aertrycke mit Schlosspark, Teich, Wiesen und Wäldern. Wir nehmen uns Zeit für einen kurzen Spaziergang, einen Snack und ein Getränk. Und danach kann es weitergehen.

Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (13)

Eine alte Militärdomäne

So kommen wir erneut auf ruhige Straßen, die sich durch die weite Landschaft schlängeln. Ganz entspannt erschließen wir uns diesen Teil Westflanderns. Und es gibt noch viel zu entdecken, wie zum Beispiel das Vloethemveld. Diese ehemalige Militärdomäne diente einst als Kriegsgefangenenlager. Heute ist sie ein Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 365 Hektar: Wald, Heide und Grasland. Auch hier fahren wir auf einem ruhigen Fahrradweg zwischen den Feldern entlang, wie wir es inzwischen gewohnt sind. Durch den Boekhoute-Wald geht es zur Domäne Beisbroek, einem Grün- und Wandergebiet. 

Dieses wiederum führt uns nahtlos zum neugotischen Schloss Tudor, einem der jüngsten Schlösser in der Umgebung von Brügge. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Und es ist immer noch ein Schmuckstück mit Ziergarten, ummauertem Küchengarten und Kutschenhaus. Sowohl das Anwesen als auch der Chartreuzinnen-Wald eignen sich hervorragend zum Wandern. Aber das ist heute nicht unser Hauptziel. Also strampeln wir fröhlich weiter. 

Ein schöner Schotterweg führt uns zur finalen Etappe dieses Abenteuers. Zwischen meterhohen Bäumen erreichen wir die für heute letzte Sehenswürdigkeit. Das Schloss Tillegem ist ein wunderschön renoviertes Wasserschloss aus dem 14. Jahrhundert, das von einer üppigen grünen Domäne umgeben ist. Wir fahren in einem Bogen um das Schloss. Dabei genießen wir die frische, grüne Umgebung in vollen Zügen.    

Kastelenroute Brugge (c) Kris Jacobs (6)

Finish: Brügge

Das ist auch gleich der letzte Zwischenstopp auf unserem Abenteuer. Danach führt der Weg wieder zurück zu unserem Startpunkt, dem Bahnhof von Brügge. Das bedeutet zwar das Ende der Radtour, nicht aber unseres Abenteuers. Von hier aus erreichen wir in wenigen Minuten das historische Zentrum der Stadt mit all seiner Kunst, seinem Kulturerbe und seinen Geschichten. Es gibt noch eine Menge zu entdecken. Und genau das werden wir auch tun. 

Brügge
56KM

Ankunft

Praktische Informationen

  • Parken:
    Parkplatz Tudor 
  • Öffentliche Verkehrsmittel:
    Bahnhof Brügge
  • Fahrradverleih: 
    Blue Bike (Bahnhof), aclon bikes 
  • Knotenpunkte:
    Du kannst dich an diesen Radknotenpunkten orientieren: 25 > 99 > 97 > 67 > 10 > 74 > 95 > 88 > 72 > 8 > 81 > 4 > 71 > 85 > 70 > 63 > 53 > 77 > 96 > 76 > 90 > 61 > 94 > 59 > 99 > 25 > 49. Beachte jedoch, dass diese Route nicht vollständig auf Knotenpunkten liegt. Achte also auf die Ausschilderung der Kastelen Fahrradroute (Kastelenfietsroute) oder verwende die gpx-Datei. 

    Von der Rückseite/Südseite des Bahnhofs Brügge aus findest du Anschluss an die Kastelen Fahrradroute. Folge dazu den Knotenpunkten 25 und 99 des Radwegenetzes Brugse Ommeland. An der Kreuzung von Chartreuseweg und Koning Albert I-laan gelangst du auf die Kastelen-Route und folgen dieser Beschilderung weiter.