Klare, zuverlässige Informationen spielen eine entscheidende Rolle. Für Menschen mit Behinderungen hängt es oft davon ab, ob sie den Schritt in den Urlaub wagen oder nicht. Deshalb hat VISITFLANDERS drei Label für Barrierefreiheit ins Leben gerufen. Die Label A und A+ kennzeichnen barrierefreie Ferienunterkünfte, Infobüros und Besucherzentren. Das Label M fokussiert sich auf Standorte für Meetings und Kongresse.

Ferienunterkünfte, Infobüros und Besucherzentren

Toegankelijk_A+_label

Das Label A+

Gebäude mit dem Label A+ sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität komfortabel und selbständig zugänglich.

Toegankelijk_A_label

Das Label A

Gebäude mit dem Label A sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität basiszugänglich. Gelegentlich entsteht vielleicht zusätzlicher Aufwand oder es ist ein Helfer nötig. Ein Tipp: Prüfen Sie unbedingt, warum das Gebäude kein A+ erhalten hat. 

Meetings und Kongresse

m-label

Das label M

Dieses Label richtet sich auf die Infrastruktur von Meetings und Kongressen. Es zeigt, in welchem Maße diese für Menschen mit Behinderungen zugänglich ist. Sowohl für Rollstuhlfahrer als auch für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung. Das Label gibt es auf drei Niveaus: basiszugänglich (M), gut zugänglich (M+) und hervorragend zugänglich (M++).

Darüber hinaus prüfen wir auch andere Standorte mit touristischer Relevanz: Museen, Kulturerbestandorte, Attraktionen ... Dafür geben wir keine Label aus, aber verbreiten wir Informationen? Möchten Sie mehr über die Zugänglichkeit eines Gebäudes oder eines Gebiets wissen, wenden Sie sich bitte an uns.

Hotond Ronse

Hintergrund

Seit Anfang 2008 gibt es in Flandern ein Label für Barrierefreiheit von Hotels, Ferienzentren, Jugendunterkünften, Ferienwohnungen, Campingplätzen und Gästezimmern. Seit 2012 verleiht VISITFLANDERS das Label auch Infobüros und Besucherzentren nach einer gründlichen, objektiven Kontrolle vor Ort.

Diese Gebäude werden von einem Berater für Barrierefreiheit von Inter Vlaanderen geprüft. Eine Sonderkommission entscheidet, welches Label an ein Gebäude vergeben wird oder welche Punkte noch verbessert werden müssen. Diese Kommission besteht aus unabhängigen Vertretern der Bewegung von Menschen mit Behinderungen und der Tourismusbranche.

Welche Räume des Gebäudes werden geprüft?

Hotels, Ferienwohnungen, Gästezimmer, Urlaubszentren und Jugendunterkünfte/Hostels

  • Zugang von der öffentlichen Straße aus
  • Eingang und Empfang
  • Esszimmer
  • Gemeinschaftstoilette
  • Schlafzimmer
  • Zugehöriges Badezimmer
  • Multifunktionsraum (nur bei Gruppenunterkunft)
  • Laufwege zwischen allen Bereichen

Campingplätze

  • Parkplatz mit Zugangsweg
  • Eingang
  • Empfangsraum
  • Sanitärblock
  • Laufwege zwischen allen Bereichen

Touristische Infobüros und Besucherzentren

  • Zugangsweg
  • Eingang
  • Empfangsraum
  • Möbel am Schalter

Informationsträger und Erlebnisgeräte

  • Toilette (nur bei Besucherzentren, da Besucher meist nur kurze Zeit in Infobüros verbringen)
  • Laufwege zwischen allen Bereichen