Fietsers in de natuur

Herrliche Panoramen entlang der Schelde, Leie oder dem Nordseestrand, durch den pulsierenden grünen Gürtel von Brüssel oder durch flämische Felder. Es sind traumhafte Kulissen für Radabenteuer, die eine passende Apotheose verdienen: ein handwerklich zubereitetes belgisches Bier.

Flandern ist voller Kultur und Kulturerbe. Sie können unsere stattlichen Kathedralen erkunden und Meisterwerke der Kunstmalerei bewundern. Aber es gibt noch viel mehr. Unsere Region ist ein traumhafter Ort, um sie per Fahrrad zu entdecken und zugleich unser flüssiges Gold zu probieren – das Bier, in das unsere Brauer all ihre Liebe und Handwerkskunst stecken.

Zuerst der Sport. Diese schöne Region mit ihren Bergs and Cobbles bleibt die Referenz für das Radrennen. Aber das bedeutet nicht, dass unsere Wege nur den in Lycra gehüllten Sportlern vorbehalten sind. Flandern hat für alle, die gerne Rad fahren, etwas zu bieten. Und erst recht für diejenigen, die diese Liebe mit einer Leidenschaft für das gute Leben verbinden. Denn die belgische Bierkultur ist monumental. In diesem kleinen Stück Land finden Sie unzählige einzigartige Biere. Werfen Sie die beiden in den Mixer und Sie erhalten einen unvergesslichen, erholsamen Radurlaub.

Genussvolle Leckereien in und um Brüssel

Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt Belgiens, sondern auch die Hauptstadt des Lambiek. Dieses vielschichtige, säuerliche Bier kann so getrunken werden, bildet aber zugleich die Grundlage für die ikonischen Geuze- und Kirschbiere, die so typisch für Brüssel und Umgebung sind. Am Rande des Stadtzentrums finden Sie die berühmte Cantillon-Brauerei. Von dort aus radeln Sie in einer halben Stunde zu zahlreichen anderen Brauereien und Geuze-Brauereien in den Regionen Pajottenland und Zennetal.

Diese beiden wunderbaren Regionen bieten viele Leckereien, das beweist auch die Geuzeroute. Auf dieser Fahrradtour finden Sie die nötigen Hügel, aber noch viel mehr Highlights: das Besucherzentrum „De Lambiek“ in Alsemberg, die Brauerei 3 Fonteinen und ihren Lambik-O-Droom, Geuze-Brauerei Hanssens und die Brauerei Boon. Ihre Beine spüren die Landschaft und Ihre Geschmacksnerven werden vom herrlichen Bier berührt.

Twee fietsers drinken bier - (c) David Samyn

Trappist: Eine unsterbliche Bier-Ikone

Flandern verfügt über unzählige, übernatürlich anmutende Brauereien. Aber das Trappist kommt zweifellos einem göttlichen Status am nächsten. Diese ruhmreichen Biere werden seit jeher von den gleichnamigen Mönchen gebraut. Und dieser Titel bleibt bis heute ein Qualitätszeichen mit den strengsten Kriterien. So dürfen sich weltweit nur 14 Brauereien nennen. Und davon finden Sie sechs in Belgien.

Flandern übernimmt die Hälfte davon: Westvleteren, Achel und Westmalle. Diese letzte Orden braut bereits seit mehr als 200 Jahren in der Abtei Onze-Lieve-Vrouw van het Heilig Hart van Westmalle in den Antwerpener Kempen. Ein Juwel einer Region, wo Sie sich wunderbar entspannen können. Kosten Sie – buchstäblich und im übertragenen Sinne – alle Trümpfe auf der Trappistenroute. Die führt Sie vorbei an Abteien und Schlössern, auf der weiten Landschaft der Brechts Heide, vorbei am märchenhaften Schloss Renesse und der frischen Waldluft des Naturschutzgebiets 's Herenbos. Den Abschluss machen Sie – wie kann es anders sein – mit einem frischen Glas Dobbel, Trippel oder Extra auf der Terrasse des Café Trappisten. Zum Wohl!

Trappist een onsterfelijk biericoon - (c) Abdij Westmalle

Bier, Käse und Teuten in Limburg

Limburg ist ein wahres Rad- und Wanderparadies. Sie können sich in ruhiger Natur verirren und einzigartige Fahrraderlebnisse genießen. Denn wo sonst bewegen Sie sich auf einem Zweirad durch das Wasser und zwischen den Baumwipfeln? Die letzte Sensation befindet sich übrigens nur einen Steinwurf vom Dorf Bokrijk, wo Sie das gleichnamige Freilichtmuseum finden. Ein Muss für diejenigen, die sich jemals gefragt haben, woher unsere Bräuche und Traditionen kommen.

All das lässt sich mit zahlreichen Radtouren verbinden. Die Route ‚Bier, Käse und Teuten‘ wird auch Ihren inneren Menschen stärken. Diese flache Strecke führt Sie quer durch Wälder, ausgedehnte Felder, Wiesen und am Kanal entlang. In den Dörfern Hamont und Sint-Huibrechts-Lille entdecken Sie die schönen Wohnhäuser der so genannten Teuten, die rundreisenden Händler aus dem 17. Jahrhundert. Und unterwegs probieren Sie den herrlichen Käse und das Bier der Trappisten aus Achel. Eins, das Sie nicht verpassen sollten.

Fietsen in het water - (c) Luc Daelemans

Flanders Fields: Heimathafen des Hophens

Flanders Fields ist weltweit als Gedenkstätte für den Ersten Weltkrieg bekannt, aber darüber hinaus ist die Westhoek auch eine jahrhundertealte Hopfenlandschaft. Hopfen ist eine wesentliche Zutat für Bier, als Konservierungsmittel, aber vor allem wegen seiner leicht-bitteren und definierenden Geschmack. Rund 95 Prozent aller Hopfen werden hier angebaut, was die Westhoek zu einer wichtigen Bierregion macht.

Und diesen Reichtum können Sie auch auf dem Fahrrad entdecken. Während Flandriens im tiefsten ihrer Gedanken Steigungen wie den berühmten Kemmelberg bestaunen, findet der Freizeit-Radfahrer hier zahlreiche schöne Radwege. Daran erkennt man zahlreiche Höhepunkte. Einige Beispiele aus dem regionalen Angebot: Das Hopfenmuseum in Poperinge – auch Ausgangspunkt für zwei Radrouten – die Sint-Bernardusbrouwerij, die englischsprachigen Führungen in De Dolle Brouwers und Season Brewery Vandewalle. Und natürlich das legendäre ‚In de Vrede‘, das einzige (!) Café der Welt, in dem Sie das berühmte Westvleteren-Bier bestellen können. Eins für die Bierlovers’ Bucketlist!

Flanders Fields - hoppe
„Auf dem Fahrrad lernt man die Konturen eines Landes am besten kennen", schrieb Ernest Hemingway einst. Vielleicht können wir noch einen Satz hinzufügen? „Und ein Glas Bier in der Nähe hilft auch.“ Denn gibt es schönere Zutaten, um einen Ort zu erkunden? Wahrscheinlich nicht.
Zurück zum Seitenanfang