Liebe Flandern Freunde, Liebe Besucher,

um die Sicherheit von Einheimischen wie auch Besuchern zu gewährleisten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat die belgische Regierung entsprechende Maßnahmen ergriffen.
Die aktuellen Informationen dazu finden Sie hier:

COVID-19 | Informationen über Maßnahmen und Einschränkungen in Belgien
Deutschland – Auswärtiges Amt
Österreich - Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Wenn Sie für eine Dauer von 48 Stunden oder mehr nach Belgien reisen, müssen Sie 48 Stunden vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Passenger Locator Formular ausfüllen. Klicken Sie hier für das Passenger Locator Online-Formular.

Wir freuen uns darauf, Sie so bald wie möglich wieder mit der gewohnten Gastfreundschaft in Flandern begrüßen zu können.

Auf bald und passen Sie gut auf sich auf.
Ihr Team von VISITFLANDERS.

Cover

Flandern, mit seiner recht bescheidenen Größe, beherbergt einen enormen Reichtum an Kunst, Kulturerbe, Kultur, Essen, Trinken und .... noch viel mehr. Viel mehr! Das wussten Sie schon. Aber welche unglaublichen, erstaunlichen, manchmal lustigen Dinge wussten Sie wahrscheinlich noch nicht über Flandern? Wenn Sie versprechen, es nicht weiterzuerzählen, lüften wir einen Zipfel des Schleiers.

Wussten Sie zum Beispiel, dass ....

1. In Belgien mehr als 1.600 originale Biere gebraut werden?

Belgien ist die Wiege des Bieres, das steht zweifellos fest. Unser Land zählt mehr als 220 aktive Brauereien, die gemeinsam mehr als 1.600 originale Biere brauen, in rund 700 verschiedenen Geschmacksprofilen. Egal, ob es sich um ein Pils, ein flämisches rotbraunes Bier, Geuze, Weißbier, Trappist oder Lambik handelt: Belgien ist überragend. Und das behaupten nicht nur wir, sondern das erklärt auch die UNESCO. Sie rief die belgische Bierkultur zum immateriellen Kulturerbe aus. Prost!

Exchange Japanese star chefs, Bruges - (c) Pieter D'Hoop

2. sämtliche Kunst auf dem Mond aus Flandern stammt?

Flandern ist das Land der Kunst. Die flämischen Meister verzücken bereits seit Jahrhunderten die ganze Welt. Und sie lassen sich nicht einmal von der Stratosphäre aufhalten. So befindet sich ein einziges Kunstwerk auf dem Mond. Und auch das stammt aus Flandern. Im Jahr 1971 hinterließ die Weltraummission Apollo 15 das Werk Fallen Astronaut des modernen flämischen Meisters Paul Van Hoeydonck auf dem Mond. Die 8,5 Zentimeter große Statue ist eine Ehrenerweisung für alle Menschen, die für die Raumfahrt gestorben sind.

Fallen Astronaut

3. unser Käse auch im Weltall gegessen wird?

Nicht nur unsere Kunst, auch unsere kulinarische Kultur ist als intergalaktisch lecker bekannt. Das beweist die kleine Käserei ’t Groendal aus Westflandern. Sie liefert Käse an die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA. Die Astronautin Shannon Walker ist ein großer Fan dieser Käsesorten. Auch während ihrer Mission in der Internationalen Raumstation (ISS) genießt sie den herrlichen Käse von ’t Groendal. 

Exchange Japanese star chefs, Bruges - (c) Pieter D'Hoop

4. Antwerpen seinen Namen von einem Riesen mit einer abgehackten Hand herleitet?

Der flämischen Mythologie zufolge wurde Antwerpen einst, vor langer Zeit, vom Riesen Antigon terrorisiert. Er forderte einen Zoll von allen Schiffern, die die Schelde befahren wollten. Wenn sie nicht bezahlten, hackte er ihre Hand ab. Aber das ließ der tapfere Soldat Brabo nicht so einfach geschehen. Er forderte den Riesen heraus, ging als Sieger hervor und rächte sich. Er hackte selbst die Hand des Riesen Antigon ab und warf sie in die Schelde. Aus der Kombination von „Hand“ und „Werfen“  entstand der Name Antwerpen. Der prachtvolle Springbrunnen auf dem Grote Markt von Antwerpen ist eine bleibende Erinnerung an diese Szene.

Brabo - (c) Piet De Kersgieter

5. das weltweit am häufigsten gestohlene Kunstwerk aus Flandern stammt?

Das Lamm Gottes – auch bekannt als Genter Altar – von Jan und Hubert van Eyck ist nicht nur ein zentrales Werk der Kunstgeschichte, sondern auch das am häufigsten gestohlene Kunstwerk aller Zeiten. In seiner sechs Jahrhunderte alten Geschichte war dieses Polyptychon Gegenstand von nicht weniger als dreizehn Straftaten. Unter anderem während der Napoleonischen Kriege und während des Zweiten Weltkriegs wurde das Werk von den Besatzern mitgenommen. Und derzeit ist nach wie vor ein Verbrechen noch nicht aufgeklärt. 1934 wurden zwei Tafeln dieses Gemäldes gestohlen, nur eines davon wurde gefunden. Die Tafel Die gerechten Richter ist bis heute verschollen.

Lam Gods, Ghent - (c) lukasweb.be - Art in Flanders

6. die Praline in Brüssel erfunden wurde?

Der Belgier ist nicht nur der König des Bieres, sondern auch der König einer anderen Köstlichkeit: Schokolade. Diese Delikatesse findet man in unserer Region seit bereits fast 500 Jahren. Und im Jahr 1912 ging der Chocolatier Jean Neuhaus noch einen Schritt weiter. Der Mann stellte damals in Brüssel das allererste gefüllte Schokoladenbonbon her. Diese leckere Erfindung nannte er „Praline“. Die kulinarische Welt sollte nie wieder dieselbe sein, mit Dank an Herrn Neuhaus.

Jitsk chocolates - (c) www.sanneweckx.be

7. die weltweit längste Straßenbahnlinie in Flandern liegt?

Flandern hat eine große Reputation, aber nur eine kleine Fläche. Aus diesem Grund kann man Flandern perfekt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Die Straßenbahnlinien, die durch die Großstädte Antwerpen, Brüssel und Gent führen, sind ein gutes Beispiel dafür. Und dazu kommt dann noch die längste Straßenbahnlinie der Welt: die Küstentram. Sie fährt parallel zum gesamten flämischen Nordseestrand. Das bedeutet nicht weniger als 67 Kilometer Straßenbahnlinie. Die ideale Art und Weise, um sich zwischen den verschiedenen Nordseeperlen zu bewegen, vom Museum über ein Muschelrestaurant bis zu einem folgenden Platz an der Sonne.

Tram, Middelkerke - (c) Westtoer

8. das Internet von einem Flamen erfunden wurde?

Es ist erstaunlich, wie schnell es gehen kann. Können Sie sich noch ein Leben ohne Internet vorstellen? Nein? Dann ist auch das einem Flamen zu verdanken: Robert Cailliau. 1989 arbeitete er im Europäischen Institut für Kernphysik (CERN). Dort entwickelte er gemeinsam mit dem Amerikaner Tim Berners-Lee die allererste Version des „Worldwide Web“. Dieser unbekannte Held aus Flandern lenkte so die aktuelle Weltgeschichte in eine neue Richtung.

iStock - laptop & hands

9. Sie nirgends auf der ganzen Welt so oft und so lecker essen können wie hier?

Unser kleines Flandern zählt nicht weniger als 94 Restaurants mit einem oder mehreren Michelin-Sternen. Das ist die weltweit höchste Dichte an erstklassigen Restaurants. Wer herrlich tafeln will, kommt hier gänzlich zu seinem Recht. Und damit nicht genug. Es gibt ein fantastisches Angebot für jedes denkbare Budget. Im Bistronomieführer finden Sie die allerbesten „No-Nonsense“-Restaurants in Flandern, eigentlich eines an jeder Straßenecke. Guten Appetit!

Rubens Fish - Seppe Nobels
Sie haben Flanderns bekannteste Trümpfe zweifellos bereits kennengelernt, aber das ist noch nicht alles. Dank unseres Erfindungsreichtums, unserer Kreativität und unserer ewigen Leidenschaft überrascht Flandern Sie an jeder Ecke und in jedem Winkel.
Zurück zum Seitenanfang