Grand Place Brussels
Das Jahresende gilt bei vielen als die schönste Zeit des Jahres. Aber ist es wirklich die schönste Zeit im Jahr? Schwer zu sagen. In Flandern erleben Sie jetzt ganz sicher die schönste Zeit. Denn neben den traditionellen Weihnachts- und Wintermärkten gibt es einiges zu entdecken: ein in neuem Glanz erstrahlendes Museum, ein märchenhaftes Lichterfestival, burgundische Pracht und vieles, vieles mehr.

Museum erstrahlt in neuem Glanz

Das berühmte Afrikamuseum in Tervuren ist seit über einem Jahrhundert ein in seiner Disziplin führendes Institut. Das rund 15 Kilometer von Brüssel entfernte Museum und Forschungsinstitut beherbergt Millionen Ausstellungsstücke. Zur Sammlung gehören etwa ein lebensgroßer Elefant, hunderte Musikinstrumente, zehntausende Fotografien und Videofragmente sowie unzählige historische Objekte aus Zentralafrika. Das Institut ist zudem Aufbewahrungsort des vollständigen Archivs des berühmten Entdeckungsreisenden Henry Morton Stanley. Das Afrikamuseum war in den vergangenen fünf Jahren wegen aufwendiger Renovierungsarbeiten geschlossen. Jetzt hat der in neueum Glanz erstrahlende monumentale Gebäudekomplex seine Pforten wieder für Besucher geöffnet.
Afrika museum Tervuren

Lichtermeer in der Hauptstadt

Brüssel ist die pulsierende, quirlige Hauptstadt von Europa, Belgien und Flandern. Und in dieser atemberaubenden Metropole wird es Ende Februar noch ein bisschen schöner. Im Rahmen von Bright Brussels erleuchten dreizehn künstlerische, spielerische, märchenhafte und ergreifende Lichtkunstwerke die Stadt. Zu den Höhepunkten zählt das Spektakel am ehemaligen Citroën-Gebäude, das zukünftig das neue Museum für zeitgenössische Kunst, Kanal, beherbergen wird. Während eines faszinierenden Lichterfestivals wird fast die gesamte Fassade des historischen Gebäudes mit rhythmisch tanzenden beleuchtet. Entdecken Sie Brüssel jetzt in ganz neuem Licht.

Grand Place Brussels winter

Ode an unser flüssiges Erbe

Belgien ist das Mutterland des Biers. Daran besteht kein Zweifel. In Belgien können Sie nicht weniger als 1600 verschiedene Biere in rund 700 verschiedenen Geschmacksrichtungen probieren. In den Wintermonaten erstrahlt die jahrhundertealte Bierkultur in besonderem Glanz. Das kann man zum Beispiel auf dem alljährlichen Weihnachtsbierfestival in Essen, unweit von Antwerpen, erleben. Dort können sich Kenner und/oder Liebhaber des guten Biers durch rund 200 belgische Weihnachts- und Winterbiersorten durchkosten. Zu den Attraktionen gehört außerdem das Brügger Bierfestival. Dort servieren im Februar 70 Brauereien im mittelalterlichen Städtchen Brügge rund 300 verschiedene Biere. Entdecken auch Sie, was unser flüssiges Erbe so einzigartig macht.
Bruges Beer

Moderner Großmeister

Pieter Bruegel, Jan Van Eyck und Pieter Paul Rubens: Die flämischen Meister haben der Kunstgeschichte ihren Stempel aufgedrückt. Das Erbe dieser Stammväter der flämischen Kunst wurde über die Jahrhunderte von vielen Generationen von Künstlern fortgesetzt. Der große Raoul De Keyser ist einer von ihnen. Der moderne Meister wurde in den 1960er Jahren mit seinen eigensinnigen, farbenfrohen Gemälden berühmt. Seine Werke zeigen Objekte aus seiner direkten Umgebung, etwa Türklinken, Wolken oder Stacheldraht, S.M.A.K., das Museum für zeitgenössische Kunst in Gent, stellt nun mit Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen dieses zurückhaltenden Broßmeisters erstmals eine posthume Gesamtschau seines Œuvres aus.
S.M.A.K. Ghent - (c) Dirk Pauwels

Wunderbare Winterfeste

Die lauschigen, gemütlichen Wochen am Jahresende werden auch in Flandern traditionell mit Weihnachtsmärkten und Winterfesten gefeiert. Dann sind die Straßen erfüllt vom Duft von Tannenzweigen und glüghwein, vollführen die Eisläufer Tänzchen auf dem Eis und laben sich die Zuschauer an winterlichen Speisen und Getränken. Diese weihnachtlich-winterlich Atmosphäre erleben Sie in fast allen Innenstädten, darunter in Antwerpen, Brüssel, Gent, Hasselt, Leuven und Oostende.
Winter Bruges

Burgundische Pracht und Glorie

Von 1384 bis 1530 erlebte Flandern seine eigene Renaissance, die das Goldene Zeitalter Flanderns genannt wird. Damals führte die Dynastie der Burgunder in Flandern zahlreiche Reformen durch. Die Folgen waren Quantensprünge in Kunst, Musik, Philosophie, Wissenschaft, Architektur und Politik. Dieser außerordentliche Reichtum wird im prächtigen Hof van Busleyden, einem im 16. Jahrhundert erbauten Stadtpalais der Burgunder in Mechelen, gefeiert. Dort tauchen Sie hautnah in die höfische Kultur ein und lernen etwas über das Erbe großer Persönlichkeiten wie Karl dem Kühnen, Margarete von Österreich und Thomas Morus. Dieses wertvolle Erbe wird um einen Blick in die Zukunft ergänzt: Noch bis zum 12. Mai können Sie am Hof van Busleyden die Ausstellung It almost seemed a lily der renommierten bildhauerin Berlinde de Bruyckere bewundern.
Hof Van Busleyden
Back to top