Liebe Flandern Freunde, Liebe Besucher,

um die Sicherheit von Einheimischen wie auch Besuchern zu gewährleisten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat die belgische Regierung entsprechende Maßnahmen ergriffen.
Die aktuellen Informationen dazu finden Sie hier:

COVID-19 | Informationen über Maßnahmen und Einschränkungen in Belgien
Deutschland – Auswärtiges Amt
Österreich - Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

Wenn Sie für eine Dauer von 48 Stunden oder mehr nach Belgien reisen, müssen Sie 48 Stunden vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Passenger Locator Formular ausfüllen. Klicken Sie hier für das Passenger Locator Online-Formular.

Wir freuen uns darauf, Sie so bald wie möglich wieder mit der gewohnten Gastfreundschaft in Flandern begrüßen zu können.

Auf bald und passen Sie gut auf sich auf.
Ihr Team von VISITFLANDERS.

The Last Supper Museum M (c)www.Lukasweb.be-Art in Flanders vzw photo Hugo Maertens, http://www.lukasweb.be/en/photo/altarpiece-of-the-holy-sacrament-0

Die Gemälde, die im 15. und frühen 16. Jahrhundert in den südlichen Niederlanden erschaffen wurden, sind ein besonderer Höhepunkt der Kunstgeschichte. In dieser Zeit erfolgte der Aufstieg einer Künstlergruppe, die als „flämische Primitive“ bezeichnet werden. Maler wie Rogier van der Weyden, Hans Memling, Dieric Bouts und Jan van Eyck lebten und arbeiteten in verschiedenen blühenden Städten wie Antwerpen, Brügge, Gent, Leuven, und Brüssel. Dank ihrer Beherrschung des neuen Mediums, der Ölfarbe, und ihrem Blick fürs Detail erreichte die Malkunst ein bis dato nicht erreichtes Niveau und veränderte den Lauf der Kunstgeschichte für immer. Damals kamen Aufträge nicht nur von den verschiedenen Höfen und religiösen Einrichtungen, sondern auch von Städten und ihrer Bürgerschaft. Erstmals genoss der Maler eine herausragende Stellung in der Gesellschaft.

Bis heute sind wir stolz auf dieses unvergleichliche künstlerische Erbe. Sie können das Vermächtnis der flämischen Primitiven in zahlreichen Museen in ganz Flandern bewundern. Die wichtigsten Werke finden sich in den Königlichen Museen der Schönen Künste in Antwerpen und Brüssel sowie im Groeningemuseum in Brügge. Neben diesen besitzen auch das Museum der Schönen Künste in Gent, das Museum M, das Museum Mayer van den Bergh und das Museum St.-Jans-Hospital eine Reihe von Werken der flämischen Primitiven.

Mann mit römischer Münze

Man with the Roman coin (c) KMSKA www.lukasweb.be -Art in Flanders vzw photo Hugo Maertens, http://www.lukasweb.be/en/photo/man-with-a-roman-coin-0
Hans Memling
Collection; KMSKA
Copyright: Königliches Museum für Schöne Künste Antwerpen ©www.Lukasweb.be- Art in Flanders VZW, photo Hugo Maertens

Altar der sieben Sakramente

The Seven Sacraments (c)KMSKA www.lukasweb.be ) art in Flanders vzw photo Hugo Maertens, http://www.lukasweb.be/en/photo/the-seven-sacraments
Rogier vander Weyden
Collection;KMSKA
Copyright: Königliches Museum für Schöne Künste Antwerpen ©www.Lukasweb.be- Art in Flanders VZW, photo Hugo Maertens

Porträt des Philippe de Croÿ

Portrait of Phillippe de Croy KMSKA (c)www.Lukasweb.be-Art in Flanders VZW photo Hugo Maertens, http://www.lukasweb.be/en/photo/portrait-of-philippe-de-croy-0
Rogier vander Weyden
Collection; KMSKA
Copyright: Königliches Museum für Schöne Künste Antwerpen ©www.Lukasweb.be- Art in Flanders VZW, photo Hugo Maertens

Das Abendmahl

The Last Supper Museum M(c)www.Lukasweb.be-Art in Flanders vzw photo Hugo Maertens, http://www.lukasweb.be/en/photo/altarpiece-of-the-holy-sacrament-0
Dieric Bouts
Collection; Museum M Leuven
Copyright: Museum M Leuven ©www.Lukasweb.be- Art in Flanders VZW, photo Hugo Maertens
Zurück zum Seitenanfang